4.0 bedeutet vorbeugende Lösungen für die Instandhaltung

Kettenführungen, Riemenführungen, Gleitleisten, Gleitschienen: Unter welchen Namen auch immer diese Produktart auftaucht, ist damit unweigerlich auch der Name Murtfeldt verbunden.

Der Dortmunder Kunststoffhersteller und –verarbeiter, der auch in diesem Jahr wieder auf der Motek in Halle 3 Stand Nummer 3215 ausstellen wird, hat das in der Antriebs- und Fördertechnik etablierte Produkt in den 1960er Jahren am Markt eingeführt und ständig weiterentwickelt. Die Murtfeldt Ketten- und Riemenführungen schonen Ketten und Riemen, garantieren gleichzeitig optimale Laufeigenschaften und höchste Verschleißfestigkeit. Von langer Lebensdauer sowie wartungs- und datumsfrei sind sie auch im Zuge von Industrie 4.0 ein fester Bestandteil in Maschinen und Anlagen.

Überhaupt schreitet die Digitalisierung von Maschinenelementen immer schneller voran. Dank beständig günstiger werdender elektronischer Bauteile wird es kein Problem mehr sein, selbst einfache Elemente wie beispielsweise Kettenspanner mit mehr und mehr Intelligenz zu versehen.


So verfügen bereits heute schon Teile der Murtfeldt Kettenspannsysteme über intelligente Komponenten. Es eine Frage der Zeit, bis die vorbeugende Instandhaltung zukünftig über den Einsatz von intelligenten Komponenten vollkommen normal sein wird – und der Murtfeldt Kettenspanner wird sich melden, wenn die Kette nachgestellt werden muss oder ein anderes Problem im Kettentrieb auftaucht.

Auch hinsichtlich der Murtfeldt Halbzeuge gibt es im Hause Murtfeldt Überlegungen, diese mit Intelligenz auszustatten, sodass sich zum Beispiel bestimmte elektrische Eigenschaften bei Belastung verändern, und damit der Kunststoff selbst zum Sensor wird.

Zudem gibt es wesentliche Anforderungen an die Kunststoffe im 4.0 – Zeitalter: Die Nachfrage signalisiert ein möglichst geringes Gewicht bei hoher Festigkeit. Optimale Gleiteigenschaften helfen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Zudem sorgt Verschleißfestigkeit des Materials für geringere Wartungsaufwände. Alles Anforderungen, die die Kunststoffe von Murtfeldt, insbesondere die der Werkstoff “S“® plus-Gruppe, heute schon erfüllen.

Über die Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co. KG

Bereits in den 50er Jahren entwickelte Murtfeldt mit dem Werkstoff S einen Kunststoff, dessen Gleit- und Verschleißeigenschaften bis heute ungeschlagen sind. Seitdem charakterisieren ideenreiche Entwicklungen das Dortmunder Unternehmen. Murtfeldt gehört heute zu den weltweit führenden Herstellern für Führungssysteme und gleitfördernde, verschleißfeste Kunststoffe. Überall dort, wo verpackt, abgefüllt und transportiert wird, kommen Murtfeldt Produkte zum Einsatz. Mit 400 Mitarbeitern in Dortmund und Tochterunternehmen in den Niederlanden, Italien und Tschechien, Außendienstmitarbeitern, die Kunden vor Ort beraten sowie weiteren Partnern in fast allen Ländern Europas verfügt Murtfeldt über ein flächendeckendes Produktions-, Vertriebs- und Servicenetz. Vor allem umfassende und kompetente Beratung steht im Vordergrund jeder Geschäftsbeziehung. Murtfeldt unterhält daher mit der hausinternen Abteilung Anwendungstechnik ein hoch qualifiziertes Consultingteam, das sich vornehmlich aus Maschinenbau-Ingenieuren zusammensetzt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co. KG
Heßlingsweg 14-16
44309 Dortmund
Telefon: +49 (231) 206090
Telefax: +49 (231) 251021
http://www.murtfeldt.de

Ansprechpartner:
Anke Theißen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (231) 20609-512
Fax: +49 (231) 251021
E-Mail: theissen@murtfeldt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.