Neue Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtung zur Verbesserung der Sicherheit in Wohn- und Geschäftsgebäuden

In Deutschland wurde im vergangenen Jahr die Anwendungsnorm DIN VDE 0100-420 verabschiedet, die die Installation von AFDDs in der elektrischen Installation bestimmter Gebäudetypen, einschließlich Kindergärten und Altenheimen, vorschreibt.

Die in den meisten Haushalten installierten Schutzgeräte bieten keinen vollständigen Schutz gegen alle Arten von Fehlerlichtbögen. Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) können nur Fehlerströme gegen Erde erkennen, während Sicherungsautomaten (MCBs) nur bedingt parallele Fehlerlichtbögen erkennen können. Serielle Fehlerlichtbögen hingegen werden sowohl von MCBs als auch von RCDs nicht erkannt. Diese Schutzlücke kann nun durch die Installation eines AFDD geschlossen werden.

Der neue DS-ARC1 von ABB bietet daher Schutz vor allen Fehlerlichtbögen, einschließlich serieller Fehlerlichtbögen, die sonst von herkömmlichen MCBs und RCDs nicht erkannt werden.


ABB hat es sich zur Aufgabe gemacht, intelligentere Lösungen für die Elektroinstallation eines Gebäudes anzubieten. Der neue AFDD DS-ARC1 mit integriertem FI/LS-Schalter (RCBO) erweitert das Angebot an Geräten zur Erkennung von Fehlerlichtbögen und bietet zusätzliche Sicherheit beim Schutz von Personen, Gebäuden und Anlagen.

Der DS-ARC1 ergänzt die bestehende S-ARC1 Baureihe und ist ein neues 1P+N-Gerät. Er ist mit den Bemessungsschaltvermögen 6 kA und 10 kA erhältlich und lässt sich mit den zahlreichen Zubehörteilen aus der System pro M compact® Familie von ABB kombinieren. An den DS-ARC1 kann ein unten anbaubarer Hilfsschalter platzsparend angebracht werden. Der DS-ARC1 reduziert das Brandrisiko, indem er einen vollständigen Schutz vor Fehlerlichtbögen, Überspannungen, Überstrom und Fehlerströmen gegen Erde bietet.

Weitere wichtige Merkmale sind: einfache Querverdrahtung und Installation; die Möglichkeit, Kabel oder Phasenschienen entweder von oben oder unten anzuschließen, um eine einfache Installation zu ermöglichen; eine nützliche LED zur einfachen Fehlerbehebung, zur Überwachung des Gerätebetriebes und zur Reduzierung von Ausfallzeiten im Falle von Auslösungen; und eine praktische Fehlerspeicherabruffunktion.

In Anbetracht der Gesundheits- und Sicherheitsrisiken, die mit einem Fehlerlichtbogen jeglicher Art verbunden sind, ist es schwer, die potenziell lebensrettenden Vorteile eines AFDD zu ignorieren. Sie sind kostengünstig zu installieren und bieten zuverlässigen und vollständigen Schutz für Gebäude und deren Nutzer.

Anmerkung: Alle Angaben nach US-GAAP.

Über die ABB Stotz-Kontakt GmbH

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Stromnetze, Elektrifizie-rungsprodukte, industrielle Automation und Robotik und Antriebe mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraft-werk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen sowie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportse-rie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeiter. ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von 3,26 Milliarden Euro und beschäftigt 10.550 Mitarbeiter. www.abb.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ABB Stotz-Kontakt GmbH
Eppelheimer Str. 82
69123 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 701-0
Telefax: +49 (6221) 701-1325
http://www.abb.de

Ansprechpartner:
Julia Feijóo-Sampedro
Leiterin Kommunikation
Telefon: +49 (6221) 701-1289
E-Mail: julia.feijoo-sampedro@de.abb.com
Laura Gehrlein
Lokale Division Elektrifizierungsprodukte, Deutschland
Telefon: +49 (6221) 701815
E-Mail: laura.gehrlein@de.abb.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.