Regionalwettbewerb Jugend forscht an der TU Ilmenau

Am 23. Februar geht der Regionalwettbewerb Jugend forscht mit einem Teilnehmerrekord  in die nächste Runde. 108 Schülerinnen und Schüler präsentieren an der Technischen Universität Ilmenau ihre Projekte und bereits in dieser ersten Wettbewerbsrunde winken attraktive Preise. Die Sieger nehmen am 22. und 23. März am Landeswettbewerb in Jena teil, die Landessieger dürfen dann beim Bundeswettbewerb mitmachen, der Ende Mai in Erlangen stattfinden wird.

Ob autonomes Einparken, dynamische retinale Gefäßanalyse oder Mikroplastik im Alltag – das Themenspektrum der Wettbewerbsbeiträge der Jungforscher ist breit gefächert und ideenreich. Monatelang haben sich die Schülerinnen und Schüler aus Bad Salzungen, Eisenach, Emleben, Gotha, Ichtershausen, Ilmenau, Neudietendorf, Ohrdruf, und Tonna auf die erste Wettbewerbsrunde vorbereitet. Insgesamt präsentieren sie der Jury und allen interessierten Besuchern 50 Projekte aus den Feldern Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik.

Am Regionalwettbewerb Westthüringen nehmen Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 21 Jahren aus Grund- und Regelschulen sowie Gymnasien aus dem Wartburg-Kreis, dem Kreis Gotha und dem Ilm-Kreis teil. Bei der öffentlichen Präsentation am 23. Februar können sich alle, die sich für Jugend forscht interessieren, ob aus Schulen, der Stadt oder der Region, von 11.30 bis 12.30 und von 14.30 bis 15.30 Uhr auf dem Universitätscampus der TU Ilmenau im Humboldtbau von der Leistungsfähigkeit der jungen Forscher überzeugen und mit den Teilnehmern ins Gespräch kommen. Um 15.30 Uhr werden die Preisträger des Regionalwettbewerbs Westthüringen von Jugend forscht gekürt.


Der bundesweite Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ geht unter dem Motto „Zukunft – ich gestalte sie“ in die 52. Wettbewerbsrunde. Die Technische Universität Ilmenau richtet den Regionalwettbewerb Westthüringen seit fünf Jahren auf dem Campus der Universität aus. Seit letztem Jahr unterstützt das Eisenacher Unternehmen LINDIG  Fördertechnik GmbH als Patenunternehmen den Wettbewerb.

Weitere Informationen: www.tu-ilmenau.de/jugend-forscht

Regionalwettbewerb Westthüringen Jugend forscht:
23.02.2017, TU Ilmenau, Humboldtbau, Gustav-Kirchhoff-Platz 1

11.30-12.30 Uhr und 14.30-15.30:
Öffentliche Präsentation Einzel- und Gruppenarbeiten „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“

15.30 Uhr:
Öffentliche Preisverleihung mit experimentellem Auftakt

Teilnehmer:
Prof. Peter Scharff, Rektor der TU Ilmenau
Petra Enders, Landrätin Ilm-Kreis
Prof. Dagmar Schipanski, Vorstandsvorsitzende Universitätsgesellschaft Ilmenau – Freunde, Förderer, Alumni e. V.
Sven Lindig, Geschäftsführer LINDIG Fördertechnik GmbH

Über Technische Universität Ilmenau
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Technische Universität Ilmenau
Ehrenbergstraße 29
98693 Ilmenau
Telefon: +49 (3677) 69-0
Telefax: +49 (3677) 69-1701
http://www.tu-ilmenau.de

Ansprechpartner:
Sabine Jackisch
Leiterin Referat Marketing
Telefon: +49 (3677) 69-1761
E-Mail: marketing@tu-ilmenau.de
Dr. Carola Rittig
Referat Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (3677) 692547
Fax: +49 (3677) 69-1718
E-Mail: carola.rittig@tu-ilmenau.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.