Deutsche Edelstahlwerke hat SMS group die Abnahme für neue Abschrecklinie erteilt

Die Deutsche Edelstahlwerke GmbH (DEW) hat der SMS group (www.sms-group.com) die Abnahme für eine neue Abschrecklinie in ihrem Blockwalzwerk am Standort Witten erteilt. Die neue Abschreck­linie wurde hinter der bestehenden Walzstraße installiert und besteht aus einem Hubbalkenofen und einer Kühlstrecke. Die Realisierung dieses Projekts bedeutet für die DEW eine der wichtigsten und umfassendsten Investitionen der vergangenen Jahre, mit dem Ziel Walzprodukte qualitativ besser, energieeffizienter und klima­schonender zu produzieren.

In nicht ganz zweijähriger, engster Zusammenarbeit hat die DEW der SMS group noch im Dezember 2016 die Endabnahme erteilt.

Die neue Abschrecklinie, welche in dieser Art erstmalig umgesetzt wurde, ist für Rundstäbe im Abmessungsbereich von 55 bis 250 Millimetern Durchmesser und Längen von vier bis 17 Metern konzipiert. Die gewalzten Qualitäten umfassen sämtliche Edelstähle, unter anderem Kugellagerstahl, RSH-Güten (Rost-, Säure- und hitzebeständige Stähle) sowie Edelbau- und Werkzeugstähle.


Auf der neuen Abschrecklinie wird die vorhandene Walzhitze genutzt, um durch gezieltes Abschrecken des Stabs die gewünschten Werk­stoffeigenschaften einzustellen. Hierzu werden die Stäbe direkt über einen Rollgang dem Wiedererwärmungsofen zugeführt. Dieser gleicht die bis zu diesem Zeitpunkt entstandenen Wärmeverluste aus. Nach der Wiedererwärmung, auf eine gezielt einzustellende Temperatur, wird das Material einer Kühlstrecke zugeführt, in der es gleichmäßig und kontrolliert auf die gewünschte Endtemperatur abgekühlt wird. Anschließend verlässt das Material über das Kühlbett den Bereich des Walzwerks.

Neben den Maschinenausrüstungen lieferte die SMS group die Prozessmodelle CCT® (Controlled Cooling Technology) und SMSPrometheus zur Offline-Vorbestimmung und -Berechnung der erforderlichen Prozessparameter.

Mit diesem Projekt belegt die SMS group erneut ihre Kompetenz, schwierigste Umbauten und Modernisierungen unter extrem beengten Platzverhältnissen und bei laufender Produktion erfolgreich umzusetzen.

Über die SMS group GmbH

Die SMS group ist eine Gruppe von international tätigen Unternehmen des Anlagen- und Maschinenbaus für die Stahl- und NE-Metallindustrie. Über 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaften weltweit einen Umsatz von rund 3,3 Mrd. EUR.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SMS group GmbH
Eduard-Schloemann-Straße 4
40237 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 881-0
Telefax: +49 (211) 881-4902
http://www.sms-group.com

Ansprechpartner:
Thilo Sagermann
Fachpresse
Telefon: +49 (211) 881-4449
Fax: +49 (211) 881-774449
E-Mail: thilo.sagermann@sms-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.