Die Industrie 4.0 und IIoT werden zum Angriffsziel – IRMA schafft komplette Transparenz der IT-Systeme

Schon 2019 soll das neue IT-Sicherheitsgesetz 2.0 verabschiedet werden. Es wird erwartet, dass noch mehr Unternehmen, auch aus dem Mittelstand, betroffen sein werden. Denn ohne Informationstechnik und den vernetzten Datenaustausch über das Internet ist die industrielle Fertigung in den meisten Unternehmen undenkbar geworden. Doch der technische Fortschritt birgt auch Risiken – schlimmstenfalls kommt es bei einem Sicherheitsvorfall zum Stillstandder gesamten Produktionsanlage.

Industrial Security muss vorallem „Detect and Respond“ sein!

In einer Zeit, in der Cyberangriffe in immer schneller werdender Frequenz und höherer Komplexität erfolgen, ist es notwendig die Angriffserkennung und -reaktion („Detect and Respond“) zu fokussieren. Industrielle Cybersicherheitslösungen müssen den tiefen Einblick und eine umfassende Übersicht zur Überwachung der Anlagen, die eine Vielzahl von IT-Assets umfassen können (wie Anwendungsserver, Engineering-Workstations, HMI, FTP-Server, Daten-Historian, Web-basierte Administrations-Interfaces, Netzwerkdienste, virtuelle Anlagen und mehr)zur Verfügung stellen!


Den heutigen Angriffen lässt sich nur noch bedingt durch eine Absicherung an den Netzgrenzen begegnen. Es muss davon ausgegangen werden, dass früher oder später diese Absicherung überwunden wird.

Deshalb ist der richtige Schritt die (Neu-)Bewertung ihrer IT/OT-Security vom bisher üblichen „Prevent und Protect“, also der reinen Sicherheitsarchitektur mit Firewall und VPN, hin zu „Detect and Respond“, mit dem Ziel der kontinuierlichen Überwachung (Monitoring) in Echtzeit und entsprechenden Maßnahmen als Reaktion bei Anomalien und verändertem Verhalten.

    • Machine Learning basierte Erkennung und detaillierte Informationen über die IT- / OT-Assets und Kommunikationen in der vernetzten Produktionsanlage als Ist-Zustand.
      • Branchenspezifische Risikoanalyse und Risikomanagement (ISO27005, ITSiG B3S, IEC62443) mit Maßnahmenplanung
        • automatisierte Alarmierungen bei Anomalien ohne wesentliche Konfigurationen 

        So einfach: Der neue Release V18.11steht unseren Kunden und Partner über die integriert online und offline Update-Systemfunktion zur Verfügung. Weitere Informationen, Produkttrainings, Support sowie die aktualisierte Dokumentation erhalten Sie über unseren Distributor Videc Data Engineering GmbH, Bremenoder den betreuenden Vertriebspartnern.

        Besuchen Sie und bei Videc Data Engineering GmbH auf der SPS Drives Halle 6-400

        Über die Achtwerk GmbH & Co. KG

        Als deutscher Produktanbieter ist das Team von Achtwerk GmbH & Co KG für seine ausgeprägte Kundenorientierung und dem Wissen der besonderen Anforderungen von kleinen und mittelständischen Produktionsunternehmen sowie den kritischen Infrastrukturen bekannt. Mit dem Produkt IRMA, einer Security Appliance für das Security Management und die automatisierte Angriffserkennung in vernetzten Automatisierungen und Produktionsanlagen ist das Angebot einzigartig.

        IT-Security made in Germany (TeleTrusT Seal)
        Media: ITSMiG

        Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

        Achtwerk GmbH & Co. KG
        Am Mohrenshof 11
        28277 Bremen
        Telefon: +49 (421) 87847880
        Telefax: +49 (421) 8398264
        https://acht-werk.de

        Ansprechpartner:
        Stefan Menge
        Vertrieb, Partnermanagement
        Telefon: +49 (421) 87847882
        E-Mail: stefan.menge@acht-werk.de
        Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.