Rehkitzrettung aus der Luft

Der Bundesverband Copter Piloten e.V. (BVCP) bietet auf seiner Website www.bvcp.de unter der Rubrik Copter Services ein bundesweites Verzeichnis von Rehkitzrettern aus privaten und gewerblichen Copter-Piloten und Organisationen zur Rehkitzrettung, in dem sich nicht nur Mitglieder registrieren und listen lassen können.

Jedes Frühjahr tritt das gleiche Problem auf: den Landwirten bleibt nur ein geringes Zeitfenster, um ihre Wiesen abzumähen und somit Futter für ihr Vieh bereitzustellen. Dabei kommt es häufig vor, dass ein unentdecktes Rehkitz einer Mähmaschine zum Opfer fällt. Jährlich sind es alleine in Deutschland rund 100.000 getötete Tiere. Dadurch entsteht nicht nur ein finanzieller Schaden für die Landwirte aufgrund eines durch die Tierkadaver verseuchten Viehfutters, dies ist auch äußerst unangenehm für die Führer der Mähwerke. Durch ihren angeborenen Drückinstinkt bleiben die Kitze regungslos auf ihrem Platz im hohen Gras, wodurch sie zwar für Fressfeinde kaum zu finden, jedoch auch für Menschen nahezu unsichtbar sind.

Bundesweit mehr als 92 Servicedienstleister zur Rettung von Rehkitzen


Fliegende Erkennungssysteme in Form ferngesteuerter Multicopter mit Infrarot- und Digitalkameras sind in der Lage Rehkitzrettung noch effizienter zu machen. Hierbei bedarf es jedoch einer abgestimmten Zusammenarbeit der beteiligten Partner und einer guten Kommunikation zwischen Landwirten, Jägern und den fliegenden Wildrettern.

Der BVCP unterstützt die Planung, Koordination und Durchführung solcher Rettungsaktionen und stellt über sein Netzwerk Copter-Piloten bereit, die sich für die Rehkitzrettung engagieren und über das nötige Knowhow und Equipment verfügen. Denn es gehört schon eine Wärmebildkamera und ein wenig Erfahrung dazu, die Rehkitze unter dem dichten Gras aufzuspüren.

Die Mähsaison 2020 steht vor der Tür. Tausende Rehkitze sind wieder durch den Mähtod gefährdet. In den letzten zwei Jahren hat sich viel für deren Schutz getan. Überall sind örtliche Rehkitzrettergruppen ins Leben gerufen worden und haben mit der Arbeit begonnen. Anderswo wächst der Gedanke, sich in einer solchen Gruppe zu organisieren.

Die Kreisgruppe des Bayerischen Jagdverbandes Marktheidenfeld und die kitzrettung-hilfe.de wollen deshalb vor der Saison zu einem Netzwerktreffen mit interessanten Beiträgen zum Thema, gegenseitigem Erfahrungsaustausch und Vernetzung einladen. Angesprochen sind alle Rehkitzretter, oder die es werden wollen, bundesweit.

Netzwerk-Treffen zur Rehkitzrettung am 28.03.2020, 11:00 Uhr in der Schützenhausstrasse 1, 97837 Erlenbach (Eintritt 10,- €/Person; Anmeldung unter: info@bjv-marktheidenfeld.de)

Aus dem Vortragsprogramm:

  • Martin Israel, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Dr. Israel hat über die Rehkitzrettung mittels Wärmebilddrohnen promoviert und ist DER Experte in Sachen Aufspüren von Rehkitzen mittels Multicopter
  • Barbara Bausch von der Kitzrettung-Hilfe, der ersten bundesweiten Vernetzungsplattform im Internet für alle an der Kitzrettung Beteiligten.
  • Christoph Bach vom Bundesverband Copter Piloten e. V., Herr Bach beleuchtet in seinem Vortrag die gesetzlichen Voraussetzungen der Kitzrettung aus der Luft
  • Marc-Andrè Deivel, BJV-Marktheidenfeld, Zusammenarbeit zwischen Rehkitzrettern – Landwirten und Jägern, wie sieht die Praxis aus, wo gibt es Schwierigkeiten

Ziel der Veranstaltungen ist, bestehende Netzwerke zu vertiefen, neue zu knüpfen und Vorurteile abzubauen (Jäger-Landwirt-Tierschützer).

Verzeichnis von Rehkitzrettern nach Bundesländern

Wer mehr über die Services zur Rettung von Rehkitzen aus der Luft erfahrenoder sich selbst in der Rehkitzrettung engagieren möchte, kann sich über die Website des BVCP informieren und in das Verzeichnis eintragen lassen:

https://bvcp.de/rehkitzrettung-aus-der-luft

oder am 28.03.2020 auf der Veranstaltung Netzwerk-Treffen zur Rehkitzrettung in Erlenbach direkt mit dem BVCP sprechen.

Über Bundesverband Copter Piloten e.V. (BVCP)

Der BVCP setzt sich für die Interessen der Copter Piloten ein

Der Bundesverband Copter Piloten e.V. (BVCP) hat sich im Mai 2016 in Köln gegründet. Der Verband stellt den Copter-Piloten in den Mittelpunkt seines Engagements. Er hat zum Ziel, sich für die Interessen der Copter-Piloten einzusetzen und mit Ansprechpartnern aus Politik und Wirtschaft sowie der Öffentlichkeit einen offenen und transparenten Dialog über den respektvollen und sicheren Einsatz von Multicoptern zu führen, unabhängig davon ob diese gewerblich oder als Freizeit-Hobby genutzt werden.

Der BVCP bietet Copter-Piloten und der Copter-Branche ein Forum für den Austausch ökonomischer, regulativer, sozialer, kultureller und medienpolitischer Perspektiven. Er vernetzt Copter Piloten und die Multicopter-Branche untereinander und ermöglicht über sein Mitglieder-Portal Kontakte zwischen Anbietern von Copter Services und potenziellen Auftraggebern, sowie zu Partnern, Herstellern oder Händler von Multicoptern.

Der Bundesverband Copter Piloten (BVCP) hat es sich zur Aufgabe gemacht:

• Den Erfahrungsaustausch zum Einsatz von Coptern zwischen Behörden, Luftaufsichtsbehörden, Industrie und Copter-Piloten zu fördern
• Gefährdungspotenziale bewusst zu machen und an der Entwicklung von Sicherheitsrichtlinien mitzuwirken
• positive, gewinnbringende Einsatzmöglichkeiten von Multicoptern aufzuzeigen
• regelmäßig über aktuelle Trends und wirtschaftliche Perspektiven zu berichten
• sich für mehr gegenseitiges Verständnis, Respekt und Toleranz einzusetzen
• Auftraggeber, Kooperationspartner und Dienstleister für professionelle Luftbildaufnahmen zusammen zu bringen
• Schulungen, Seminare, Workshops und Veranstaltungen zum Einsatz von Multicoptern zu organisieren

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Copter Piloten e.V. (BVCP)
Startplatz – Im Mediapark 5
50670 Köln
Telefon: +49 (221) 1773375-0
Telefax: +49 (221) 1773375-9
http://bvcp.de

Ansprechpartner:
Christoph Bach
Vorstandsvorsitzender
Telefon: +49 (221) 177337-50
Fax: +49 (221) 177337-59
E-Mail: c.bach@bvcp.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel