Akzidenzdruckerei setzt auf Automatisierung mit der Speedmaster XL 75 und dem neuen Heidelberg Operating System

.
  • Druckerei Friedrich nutzt hohe Geschwindigkeit und stabilen Fortdruck für hohe Produktivität
  • Push to Stop-Konzept und Prinect Production Manager unterstützen Bediener
  • Makulatur um zwei Drittel reduziert
  • Saphira Eco Verbrauchsmaterialien optimal auf Maschine abgestimmt

Qualität, Service, Geschwindigkeit – das sind die Säulen der Druckerei Offset Friedrich in Ubstadt-Weiher, mit denen das Familienunternehmen sehr erfolgreich ist, und trotz starkem Wettbewerb weiterwächst. „Wir wollen profitabel arbeiten und benötigen eine hohe Automatisierung, was uns die Speedmaster XL 75 kontinuierlich liefert“, bestätigt Geschäftsführer Marcus Friedrich. Seit Mitte 2019 produziert er auf einer Speedmaster XL 75-Fünffarbmaschine mit dem neuen Prinect Press Center und dem Heidelberg Operating System im Feldtest. Mit dem Push to Stop-Konzept und dem Prinect Production Manager wird der Drucker optimal unterstützt. „Was uns an der Speedmaster XL 75 neben der neuen Steuerung am meisten begeistert hat, ist die erhöhte Druckgeschwindigkeit von 16.500 Bogen in der Stunde, die wir bei den meisten Bedruckstoffen konstant und stabil einsetzen. Weiterhin konnten wir die Makulatur um zwei Drittel reduzieren“, fasst Marcus Friedrich seine positiven Erfahrungen zusammen.

Innovationen helfen am Markt zu bestehen


„Wir setzen schon immer auf Innovationen und auf modernste Maschinen“, erklärt Marcus Friedrich. „Von daher haben wir gerne dem Feldtest mit dem neuen Operating System zugestimmt.“ Die Druckerei beschäftigt bis zu fünfzehn Mitarbeiter und bildet auch aus. Die Endkunden erhalten nahezu die komplette Bandbreite des klassischen Offsetdrucks, ergänzt durch den tonerbasierten Digitaldruck. Auch andere Druckereien greifen gerne auf die hohe Qualität der Druckerei Friedrich zurück. An Grammaturen werden von 80 g/qm, über 135 g/qm bis hin zu 250 g/qm Bilderdruckpapier verarbeitet, was eine hohe Flexibilität umsetzt. Im Offsetdruck werden 80 Prozent gefertigt und im Digitaldruck kleinere Auflagen und personalisierte Aufträge produziert.

Die Speedmaster XL 75 ersetzte zwei Druckmaschinen eines anderen Herstellers. Seither ist Marcus Friedrich ein überzeugter Kunde von Heidelberg und schätzt das partnerschaftliche Verhältnis sehr. In der Druckvorstufe wird mit einem Suprasetter belichtet und der Druckplattenvertrag läuft ebenfalls über Heidelberg. In der Weiterverarbeitung wird mit einem Stahlfolder und einer Schneidanlage von Polar gearbeitet. Als Verbrauchsmaterialien setzt die Druckerei Friedrich Farben der Marke Saphira Eco ein. „Never change a running system – wir fahren mit der Geschwindigkeit am Anschlag und mit den bestens auf die Maschine abgestimmten Farben funktioniert dies auch“, bestätigt Marcus Friedrich. Zusammen mit der Reduzierung der Makulatur und den umweltverträglichen Farben produziert die Druckerei Friedrich mit einer hohen Nachhaltigkeit.

Technologisch auf dem neuesten Stand

Mit der Speedmaster XL 75-Fünffarben und dem neuen Speedmaster Operating System verfügt die Druckerei Friedrich nun über einen modernen, attraktiven Arbeitsplatz für ihre Bediener.

Intellistart 3, der digitale Rüstassistent am Maschinenleitstand Prinect Press Center ermöglicht eine hohe Produktivität. Am 24“ Multi-Touchscreen sieht der Bediener die erweiterte Auftragsliste, die alle Auftragsdaten aus dem digitalen Druckerei Workflow Prinect übersichtlich darstellt. Die Job Queue ermöglicht das Vorbereiten des Auftragswechsel mit der automatisch generierten Process View während der Produktion. Beim Auftragswechsel simuliert Intelliguide live den zeitoptimierten Ablauf und enthält, falls erforderlich, auch die manuell auszuführenden Arbeitsschritte. Rechtzeitig bevor die Auflage erreicht ist, blendet Intellirun z.B. die Maske zur Vorbereitung des nächsten Auftrags ein. Der Bediener sieht auf einen Blick, ob etwas fehlt und kann bei Bedarf rechtzeitig eingreifen. Viele Verlustzeiten lassen sich durch rechtzeitige Vorbereitung eliminieren oder zumindest minimieren.

http://www.druckerei-friedrich.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heidelberger Druckmaschinen AG
Kurfürsten-Anlage 52-60
69115 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 92-00
Telefax: +49 (6221) 9269-99
http://www.heidelberg.com

Ansprechpartner:
Hilde Weisser
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (6221) 9250-66
Fax: +49 (6221) 9250-46
E-Mail: hilde.weisser@heidelberg.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel