Depotschränke werten Wohnungsangebot auf

Depotschränke von Paul Wolff, kombiniert mit den Schließsystemen von PAKETIN, stellen für die bundesweite Wohnungswirtschaft ein ideales Instrument dar, um Mietern einen Mehrwert zu bieten und die Attraktivität des Wohnungsangebots zu steigern.

Online-Handel wird erst dann komfortabel, wenn sich Kunden zeitlich unabhängig von der Belieferung durch einen der zahlreichen KEP-Dienste machen können. Auf den Kurier-, Express- und Paketservice warten, wollen oder können die meisten nicht. Aus diesem Grund stehen in Wohnanlagen, an öffentlichen Plätzen oder auf privaten Grundstücken von Immobilienbesitzern immer mehr Depotsysteme, um Paketsendungen und Warenlieferungen aufzunehmen, bis sie der Empfänger nach Arbeit oder Freizeit zu einem ihm genehmen Zeitpunkt abholt.

Depotschränke sind jetzt digital


Lästiges Warten oder mühsame Fahrten zum nächsten KEP-Depot müssen nicht sein. Jedenfalls nicht, wenn unmittelbar in der Nähe der Wohnung ein Depotschrank von Paul Wolff steht. Der Spezialist für Depotsysteme kooperiert erfolgreich mit der PAKETIN GmbH, die mit einem Schließsystem die Wohnungswirtschaft ebenso begeistert wie viele Mieter. Das Unternehmen hat ein System entwickelt, bei dem ein Smartphone mit einer App als Zugangsberechtigung zu einem Schließfach in einem Depotschrank dient.

Öffnen mit der App

Das System ist denkbar einfach: Der Nutzer lädt die PAKETIN-App kostenfrei auf sein Smartphone. Er erhält eine Nachricht, sobald eine Sendung für ihn deponiert wurde. Nun kann er exakt verfolgen, wann und wo die Sendung abholbereit ist. Steht er vor dem Depotschrank, drückt er einen Button auf dem Display seines Mobiltelefons und schon öffnet sich die Tür zu seiner Sendung.

Praxiserprobt in Jena

Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen funktioniert das Schließsystem von PAKETIN unabhängig vom Lieferanten; vom globalen Logistikdienstleister bis zum lokalen Bäcker kann jeder Entsender das System nach Freischaltung nutzen. Dabei können einzelne Fächer mehrfach und flexibel vergeben werden. Für diese Entwicklung hat das Unternehmen den Innovationspreis des Landes Thüringen in der Kategorie Digitales & Medien gewonnen.

Ein erfolgreiches Praxisbeispiel kann an der Liselotte-Herrmann-Straße in Jena-Lobeda besichtigt werden. Seit gut einem Jahr existieren in der Wohnanlage drei Schränke mit jeweils vier Depotfächern. Die Wohnungsbaugesellschaft hat sie bei Paul Wolff in den freundlichen Farben Gelb, Orange und Grün, passend zu den Häuserfassaden, bestellt. Schon jetzt haben sich von 90 Mietern bereits 29 registrieren lassen. Geschäftsführer Jörg Hänel fasst zusammen: „Mit PAKETIN kann jedermann Pakete oder Warensendungen jederzeit und rund um die Uhr von jedem Lieferanten empfangen.“

PAKETIN ist mit den offenen Schließsystemen bundesweit präsent – und nahezu täglich werden es mehr. Im Vertrieb liegt der Fokus überwiegend bei

Wohnungsgesellschaften und den Betreibern von Studentenwohnheimen. Jörg Hänel: „Teilen sich mehrere Empfänger relativ wenige Depots, ergibt sich automatisch eine bessere Auslastung.“ Dank der dynamischen Mehrfachnutzung reichen bei 100 Parteien in der Regel 20 Depotfächer leicht aus; eine Erweiterung ist jederzeit möglich. Und der modulare Aufbau der Schutzschränke von Paul Wolff ermöglicht einen unproblematischen Ausbau.

Offenes Schließsystem

Rund um das eigene Schließsystem bietet PAKETIN maßgeschneiderte Servicepakete an. Je nach Wunsch des Kunden sind unterschiedliche Miet- und Abrechnungsmodelle möglich, die Anwendern jeden administrativen Aufwand abnehmen. Dabei profitieren sie von der Expertise von PAKETIN. Jörg Hänel: "Die Wohnungsunternehmen freuen sich, dass sie keine monatlichen Kosten haben und der Nutzerservice komplett durch PAKETIN durchgeführt wird. Somit haben die eigenen Mitarbeiter keinen Aufwand mit der Paketstation und weiterhin Zeit für die klassischen Mieterthemen."

System stiftet vielfältigen Nutzen

Doch ist das System von PAKETIN nicht ausschließlich für das Online-Shopping geeignet. Alle Dienstleister, die Mietern Ware zustellen oder auch untereinander Güter austauschen möchten, können sich des Angebots von PAKETIN und Paul Wolff bedienen. So kann der örtliche Händler seine Waren ebenso problemlos zustellen wie der Wäsche-Service, aber auch der Nachbar, der seinem Bekannten eine Bohrmaschine ausleihen möchte.

Paul Wolff integriert die Systeme

Dr. Hanns Menzel, Geschäftsführender Gesellschafter der Paul Wolff GmbH, freut sich über die Kooperation mit PAKETIN. „Mit dem universellen Schließsystem sind wir zum integrierten Anbieter geworden, der mit der Digitalisierung den Alltag von Mietern und Hauseigentümern erleichtert. Dabei sind unsere Schutzschränke nicht nur ein sicherer Aufbewahrungsort für Pakete und Wertgegenstände, sondern auch für Fahrräder, Rollatoren, Kinderwagen oder Arbeitsgerät – eben alles, was man nicht in der eigenen Wohnung aufbewahren möchte oder kann. Der unkomplizierte und sichere Zugriff auf Gebrauchsgegenstände aller Art ist das Merkmal unserer Depotsysteme.“

Ästhetisch und robust

Für Kunden des Online-Handels hat sich ein besonderes Produkt von Paul Wolff bewährt. Avantgarde 242 Depot stellt einen sicheren und gleichzeitig ästhetischen Schutz für die Aufbewahrung von Paketen dar. Die Serie Avantgarde steht für hochwertige Depotschränke und bietet ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten. Mit einem raffinierten Zusammenspiel aus Farbe, Material und Oberfläche verschönern die Schutzschränke von Paul Wolff Stadtbilder und öffentliche Räume.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Den Betonsichtflächen der rahmenlosen Steinschränke wird bereits in der Produktion ein besonderes Aussehen verliehen. Entweder werden sie Stück für Stück von Hand feingestockt und erhalten so eine natursteinhafte Optik. Oder Kunden wie Architekten und Bauherren treffen ihre Wahl aus glatten und gewaschenen Betonsichtflächen. Wird eine ganz einzigartige und unverwechselbare Optik für den Korpus der Avantgarde-Schränke gewünscht, so sind auch Sonderanfertigungen möglich.

Edelstahl nach Wahl

Die Fronten der Depotschränke sind verzinkt und pulverbeschichtet oder aus hochwertigem Edelstahl gefertigt und gewährleisten zusammen mit dem robusten Korpus eine besondere Langlebigkeit. Die doppelwandigen Türen können ganz individuell mit exklusiven Oberflächendesigns versehen und in jeder beliebigen Farbe geliefert werden. „Wir bieten unseren Kunden eine einzigartige Varianz: Sie können unsere Produkte exakt auf die Architektur der Wohnanlage abstimmen und so eine optisch perfekte Einheit schaffen“, sagt Dr. Menzel. 

Für Unternehmen der Wohnungswirtschaft, die langfristig orientiert kalkulieren und investieren, spielen die Qualität und die Unverwüstlichkeit der Depotschränke von Paul Wolff eine entscheidende Rolle. Kunden aus der Immobilien- und Abfallwirtschaft sowie Kommunen schwören seit Jahrzehnten auf die ebenso langlebigen wie formschönen Produkte. „Qualität muss für uns selbstverständlich sein. Dass unsere Produkte teilweise 40 Jahre und länger halten, spricht für sich. Eigentlich können wir sagen: Qualität ist in unsere Produkte bereits eingebaut“, berichtet Dr. Hanns Menzel. Seit über 60 Jahren ist Paul Wolff ein gefragter Entwicklungs- und Produktionspartner der Immobilien- und Abfallwirtschaft sowie von Kommunen. Das Unternehmen stellt mit über 150 Mitarbeitern an den Standorten Mönchengladbach und Ditzingen innovative Abfall-, Depot- und Friedhofssysteme her. Mit 16 Verkaufsbüros in Deutschland und einem in der Schweiz ist Paul Wolff kundennah aufgestellt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Paul Wolff GmbH
Monschauer Straße 22
41068 Mönchengladbach
Telefon: +49 (2161) 930-3
Telefax: +49 (2161) 930-599
http://www.paulwolff.de

Ansprechpartner:
Michael Obst
E-Mail: michael.obst@relations-co.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel