Presseartikel mit Niveau – Einfach gut!

Arbeitsplatzbedingte Ermüdung: oft unterschätzt und falsch verstanden

Ermüdung am Arbeitsplatz wird leider oft noch immer missverstanden und als ein Problem des individuellen Mitarbeiters abgetan.

Dabei handelt es sich oftmals um eine Problematik, die viel mehr mit den Umständen am Arbeitsplatz zusammenhängt.


Warum Ermüdung am Arbeitsplatz ein Thema in jedem Unternehmen sein sollte:

Arbeitsplatzbedingte Ermüdung kann zu verringerter Produktivität führen und Auswirkungen auf die Arbeitssicherheit haben.

Eine der Folgen von Ermüdung am Arbeitsplatz sind MSE, oder arbeitsbedingte Muskel Skelett Erkrankungen. 24,7% aller Mitarbeiter klagen über arbeitsbedingte Rückenschmerzen. In 2015/16 waren MSE im Oberkörper die Ursache für 36% aller Fehltage und MSE in den unteren Gliedmaßen für 26% aller Fehltage.

Allein diese Zahlen geben einen Hinweis auf den wirtschaftlichen Schaden, der durch arbeitsplatzbedingte Ermüdung entsteht.

 Anzeichen von Ermüdung bei der Arbeit:

  • Extreme Erschöpfung
  • Gefühl von Schläfrigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwindelanfälle
  • Antriebslosigkeit
  • Verschwommene Sicht
  • Kopfschmerzen
  • Schlechtes Urteilsvermögen

Diese Symptome weisen nicht nur auf die Erschöpfung und die gesundheitlichen Gefahren für den individuellen Arbeitnehmer hin, sondern zeigen auch auf, dass leicht eine Gefährdung für Prozesse und weitere Mitarbeiter entstehen kann.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam in der Pflicht

Bei der Prävention gegen arbeitsplatzbedingte Ermüdung müssen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenarbeiten, um erfolgreich zu sein. Arbeitgeber müssen, am besten in Zusammenarbeit mit Ihrem Arbeitsschutzbeauftragten, die Rahmenbedingungen schaffen, um Ermüdung am Arbeitsplatz zu vermeiden. Arbeitsnehmer müssen sich an die vorgegebenen Regeln für Arbeits- und Gesundheitsschutz halten und wenn sie Belastungsgrenzen erreichen dies auch ihrem Vorgesetzen mitteilen.

Regelmäßige Beurteilung der Arbeitsbedingungen und Verbesserung der Ergonomie

Eine regelmäßige Überprüfung der Arbeitsbedingungen und ein Plan zu kontinuierlichen Erhaltung der Arbeitssicherheit und Verbesserung der Ergonomie am Arbeitsplatz stellt sicher, dass langfristig die Gesundheit der Mitarbeiter und somit die Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens erhalten bleibt.

Oftmals sind es schon kleine Schritte, die einen großen Effekt haben. Etwa eine Verbesserung der Lichtverhältnisse durch das Austauschen/ Erneuern der Leuchtmittel, die Einführung von höhenverstellbaren Schreibtischen in Büros oder die Auslage von Anti-Ermüdungsmatten an Industriearbeitsplätzen.     

Über die COBA Europe GmbH

Seit 40 Jahren Ihr zuverlässiger Handelspartner für Arbeitsplatzmatten, Sauberlaufzonen, Industriegummi und mehr.

COBA bietet, als Hersteller und Großhändler ein einzigartiges, breites und tiefes Produktportfolio an.

Mit unserer langjährigen Erfahrung unterstützen wir den technischen Handel und Unternehmen aus den verschiedensten Industriezweigen mit vielseitigen Problemlösungen.

https://www.cobaeurope.com/de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

COBA Europe GmbH
Fuggerstraße 1c
41352 Korschenbroich
Telefon: +49 (2161) 2945-0
Telefax: +49 (2161) 2945-400
http://www.cobaeurope.com/de

Ansprechpartner:
Rüdiger Dalchow
Telefon: +44 (116) 2401000
E-Mail: rdalchow@coba.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel