Kraftpakete mit langer Lebensdauer

FTCAP stellt auf der PCIM vom 16. bis 18. Mai 2017 in Nürnberg erstmals luftfeuchtigkeits-geschützte Kondensatoren vor. Eine neuartige Verkapselung schützt die Bauelemente vor Korrosion und verlängert damit ihre Lebensdauer. Im Fokus des Messeauftritts steht außerdem ein Hochleistungs-PowerStack, das FTCAP gemeinsam mit den Unternehmen Mersen und AgileSwitch entwickelt hat.

Luftfeuchtigkeit führt in Kombination mit der Spannung zu einem Abbau des Metallisierungsbelags der Folien von Filmkondensatoren und erhöht so deren Verlustleistung massiv. FTCAP hat jetzt einen Kondensator mit spezieller Aluminiumverkapselung konstruiert, die im Vergleich zu herkömmlichen Ummantelungen eine deutliche Verbesserung des Feuchtigkeitsschutzes bewirkt. Die Angriffsfläche der Feuchtigkeit beschränkt sich deshalb außerhalb des Kondensators auf die benötigten Isolierungen. Diese werden bei der axialen Bauform noch zusätzlich als Verdrehsicherung ausgeführt, um die Beanspruchung durch Drehmomente des sensiblen Übergangs vom Terminal zur Kondensatorfolie zu minimieren.

PowerStack mit hoher Leistungsdichte


Am Messestand präsentiert FTCAP darüber hinaus einen von zwei neuen Hochleistungs-PowerStacks, die das Unternehmen gemeinsam mit den Partnern Mersen und AgileSwitch entwickelt hat (750 kVA/IGBT5. XT). Ein PowerStack wurde für den Bereich „Energy Storage“ konzipiert, ein weiteres für das Anwendungsgebiet „Automobile Nutzfahrzeuge“. Die PowerStacks vereinen Leistungsmodule, Busbars, Kondensatoren, Kühlvorrichtungen und Gate-Treiber in einer Einheit und weisen eine hohe Leistungsdichte auf. Der Einsatz der Stacks erspart Anwendern die Marktrecherche nach Bauteilen und deren aufwendige Montage. Die PowerStacks sind schon vorkonfiguriert und lassen sich leicht an individuelle Anwendungen anpassen.

Vortrag über neue Verfahren zur Leistungssteigerung

Auf der PCIM wird FTCAP-Geschäftsführer Dr. Thomas Ebel außerdem in einem Vortrag über die neuesten Erfolge des Unternehmens berichten, die Leistungsdichte von Kondensatoren weiter zu steigern. Unter anderem ist es FTCAP gelungen, durch eine kubische Bauform die Oberfläche von Kondensatoren um 27 Prozent zu vergrößern und so deren Ripplestrom-Tragfähigkeit zu erhöhen. Der Vortrag findet im Rahmen der „Special Session Capacitors“ am 18. Mai um 11.30 Uhr im Raum „München 2“ statt.

Über die FTCAP GmbH

FTCAP Fischer und Tausche Capacitors verfügt über mehr als 65 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Kondensatoren, die in den unterschiedlichsten Branchen Verwendung finden. Zum Sortiment gehören sowohl Film- als auch Elektrolytkondensatoren; als einer der letzten Hersteller fertigt FTCAP alle seine Produkte in Deutschland. Abgesehen von Standard-Kondensatoren in kleineren und mittleren Stückzahlen bieten die Husumer auch Sonderanfertigungen für schwierige Anwendungen: Gemeinsam und in enger Abstimmung mit den Kunden realisieren die Experten komplexe individuelle Lösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FTCAP GmbH
Carl-Benz-Str. 1
25813 Husum
Telefon: +49 (4841) 8957-0
Telefax: +49 (4841) 8957-45
http://www.ftcap.de

Ansprechpartner:
Vanessa Böse
Public Relations
Telefon: +49 (4181) 92892-39
E-Mail: vb@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.