ITK Engineering unterstützt Aufbau des ersten stationären Kinderhospizes in Baden-Württemberg

Im Rahmen einer Spendenaktion des Technologieunternehmens ITK Engineering engagieren sich die Mitarbeiter und Geschäftsleitung für soziale Einrichtungen in der Nähe der fünf größten Firmenstandorte, Rülzheim, München, Stuttgart, Braunschweig und Frankfurt. Dabei sind insgesamt 12.503 Euro zusammengekommen. In Stuttgart unterstützt ITK das Hospiz Stuttgart mit 1.798 Euro. Das Geld wird in den Bau des ersten stationären Kinder- und Jugend-Hospizes in Baden-Württemberg investiert. Die Eröffnung in der Diemershaldenstraße 11 in Stuttgart ist im Spätherbst 2017 geplant.

Eine lebensverkürzende Erkrankung eines Kindes ist eine sehr große Belastung für die ganze Familie. „Für die Beziehung der Eltern und auch für die Geschwister bleibt oftmals wenig Zeit und Raum. Deshalb sollen die Familien in der Diemershaldenstraße 11 künftig eine Oase zum Durchatmen und Kraftschöpfen finden. Das erkrankte Kind kann bereits ab Diagnosestellung für vier Wochen im Jahr alleine, oder aber mit der ganzen Familie zusammen, aufgenommen werden. Kreativraum, Snoezelenraum, Bewegungsbad, ein Raum für Entspannung und Musiktherapie sowie ein großer Begegnungssaal werden ein vielfältiges Angebot für die erkrankten Kinder, deren Eltern und Geschwister ermöglichen. Unser Haus soll ein Ort der Begegnung, ein Ort für Abschied und Trauer und des Erinnerns sein“, erklärt die Projektleiterin Elvira Pfleiderer und fügt hinzu: „Wir sind bei diesem großen Herzensprojekt auf Spenden, wie von ITK Engineering angewiesen und freuen uns weiterhin über jegliche Unterstützung.“

Die Mitarbeiter des High-Tech-Unternehmens ITK Engineering sammeln einmal pro Jahr für gemeinnützige Organisationen wie das Hospiz Stuttgart. Die Spendensumme wird anschließend von der Geschäftsführung verdoppelt. „Soziales Engagement und unternehmerische Verantwortung sind uns schon immer sehr wichtig. Seit der Firmengründung unterstützen wir zahlreiche Einrichtungen, Projekte und Vereine, um in Not geratenen oder pflegebedürftigen Menschen zu helfen“, sagt Michael Englert, Vorsitzender der Geschäftsführung von ITK Engineering. Aktuell unterstützen Mitarbeiter und Unternehmen die Heinrich-Hoffmann-Schule in Frankfurt, das Kinderhospiz Stuttgart, das Pfalzinstitut sowie die Vereine Sportfreunde Braunschweig e.V. und Schneekönige e.V. aus München.


Weiterführende Informationen:
• Über das Kinderhospiz des Hospizes Stuttgart
Soziales Engagement von ITK Engineering

Über die ITK Engineering GmbH

Die ITK Engineering GmbH wurde 1994 als „Ingenieurbüro für technische Kybernetik“ gegründet und ist ein international tätiges Technologieunternehmen mit Kunden aus den Branchen Automotive, Bahntechnik, Gebäudetechnik, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Motorsport sowie Robotik. Neben maßgeschneiderter Beratung und Entwicklungsunterstützung liefert ITK Engineering Systemlösungen in den Bereichen Software Engineering, Embedded Systems, modellbasierte Entwicklung und Test, Regelungstechnik und Signalverarbeitung. Am Hauptsitz im pfälzischen Rülzheim und an neun weiteren Niederlassungen in Deutschland beschäftigt das Unternehmen mehr als 900 Mitarbeiter. Außerdem ist ITK in USA, Japan, Spanien und Österreich vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ITK Engineering GmbH
Im Speyerer Tal 6
76761 Ruelzheim
Telefon: +49 (7272) 77030
Telefax: +49 (7272) 7703100
http://www.itk-engineering.de

Ansprechpartner:
Christian Thomas
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (89) 8208598-334
E-Mail: christian.thomas@itk-engineering.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.