Eplan Data Portal: Der Weg zum idealen Gerätedatensatz

Digitale Gerätedaten sind mittlerweile das Key Element für ein effizientes Engineering. Die besondere Herausforderung liegt sowohl in der Datenqualität als auch in der Datentiefe. Das Eplan Data Portal kommt diesen Herausforderungen entgegen: Die Zahl der Updates im Portal wurde seit Anfang des Jahres auf monatliche Aktualisierung erhöht. Eine Bewertungsfunktion dient Anwendern zur Qualifizierung der Gerätedaten und bietet Herstellern praxisnahes Feedback aus dem Markt. Zudem können Anwender seit der Hannover Messe frühzeitig die aktuellsten Entwicklungen im Bereich Data Portal in sogenannten Lab-Versionen testen und ausprobieren.

Das Eplan Data Portal ist die zentrale Plattform, wenn es um digitale Gerätedaten im Bereich Automation Engineering geht. Aktuell bieten mehr als 230 Hersteller über 800.000 Datensätze als Direktdownload an – mit integrierten Konfiguratoren und den jeweiligen Varianten sind es sogar über zwei Millionen. Damit Anwender und Hersteller gleichermaßen von dieser Plattform profitieren und eine hohe Datenqualität gesichert ist, werden seit Beginn dieses Jahres die Daten monatlich aktualisiert. Bei diesen Updates werden nicht nur neue Hersteller aufgenommen: Auch existierende Daten von Herstellern werden ergänzt, erweitert und aktualisiert.

Nutzerbewertung als Gradmesser für Qualität


Ein weiterer Schritt zur permanenten Qualitätssteigerung ist die recht neue Funktion der Userbewertung. Hierbei hat der Anwender die Möglichkeit, ähnlich wie in anderen Portalen (beispielsweise Amazon) die angebotenen Inhalte mit der Vergabe von Sternen zu bewerten. Ziel ist es, die digitalen Gerätedaten eines Produktes zu qualifizieren – nicht das Produkt selbst. Im Sinne des Community-Gedankens geben die Anwender so hilfreiches Feedback aus der Praxis, das nicht nur den weiteren Usern eine Orientierung gibt, sondern auch Herstellern wertvolle Hinweise aus dem Markt zur Weiterentwicklung ihrer Daten. Somit hat der Anwender es selbst in der Hand, Einfluss auf die Qualität der Daten zu nehmen.

Sortieroptionen für ein besseres Nutzererlebnis

Basierend auf der Bewertungsfunktion kann der Anwender jetzt direkt sein Suchergebnis im Portal sortieren lassen. Dabei stehen ihm zwei zusätzliche Optionen zur Verfügung: Er kann Gerätedaten filtern nach den am höchsten bewerteten Artikeln oder alternativ nach der Menge der Downloads, die der jeweilige Gerätedatensatz bislang generiert hat. Somit wissen Anwender genau, welcher Artikel die beste Qualität an Gerätedaten aufweist oder welcher der am häufigsten eingesetzte Artikel in seiner Produktgruppe ist. Voraussetzung ist natürlich, dass Konstrukteure die Bewertungsfunktion intensiv nutzen. Nur so wirkt sich die Bewertungsfunktion auch für alle Beteiligten aus. Sie gilt als deutlicher Mehrwert – somit ist die Einschätzung von Usern höchst willkommen.

Ein Ausblick in die Zukunft

Das Nutzererlebnis sowie die leichte und einfache Bedienung – gepaart mit den richtigen Inhalten – ist ein Key Asset für zukünftige Cloudanwendungen. Seit April ist eine freiverfügbare Labversion der neuen Data Portal- Oberfläche über die gängigen Browser verfügbar. In der Labversion hat der Anwender direkt die Möglichkeit, die neue Oberfläche zu testen. Egal, ob der Anwender die neue Suche ausprobiert oder herausfinden möchte, wie sich das neue Dashboard anfühlt: In der Labversion hat er bereits vorzeitig diese Gelegenheit. Sie wird kontinuierlich erweitert und es stehen in regelmäßigen Abständen neue Versionsstände zum Ausprobieren bereit. Eplan bietet damit seinen Anwendern schon im Prozess der Weiterentwicklung einen Blick hinter die Kulissen.

Im Kasten:

Seit Beginn des Jahres 2018 wurden über 80 Produktkataloge mit über 50.000 Datensätzen aktualisiert. Zudem wurden fünfzehn namhafte Hersteller wie beispielsweise Hitachi Industrial Systems mit Sicherungsautomaten, Yaskawa mit Frequenzumrichtern oder IMI mit über 100 Zylindern neu in das Portal integriert.

Mehr Informationen:

https://labversion.eplandata.de

www.eplandataportal.de

Über die EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG

Als einer der führenden Anbieter weltweit entwickelt EPLAN Software & Service CAx-, Konfigurations- sowie Mechatronik-Lösungen und berät Unternehmen in der Optimierung ihrer Engineering-Prozesse. Sowohl standardisierte als auch individuelle Schnittstellen zu ERP- und PLM/PDM-Systemen sichern Daten-durchgängigkeit in Produktentstehung, Auftragsbearbeitung und Fertigung. Konsequente Kundenorientierung, globaler Support und innovative Entwicklungs- und Schnittstellenkompetenz sind Erfolgsfaktoren im Engineering. Als Global Player unterstützt EPLAN weltweit über 51.000 Kunden mit mehr als 145.000 Installationen durch erstklassige Produktqualität und höchstmögli-che Effizienzsteigerungen.

EPLAN wurde 1984 gegründet und ist Teil der Friedhelm Loh Group. Das Familienunternehmen ist mit 18 Produktionsstätten und 80 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die inhabergeführte Friedhelm Loh Group beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro. Zum zehnten Mal in Folge wurde die Unterneh-mensgruppe 2018 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2018 bereits zum dritten Mal zu den besten Ausbildungsbe-trieben gehört.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG
An der alten Ziegelei 2
40789 Monheim
Telefon: +49 (2173) 3964-0
Telefax: +49 (2173) 3964-25
http://www.eplan.de

Ansprechpartner:
Birgit Hagelschuer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (2173) 3964-180
Fax: +49 (2173) 3964-163
E-Mail: hagelschuer.b@eplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.