Innoplexus startet Blockchain-Plattform zur Förderung von Pharma-Innovationen

Innoplexus hat heute eine bahnbrechende Blockchain-Plattform auf den Markt gebracht, um die Datenmenge für die Arzneimittelforschung dramatisch zu erhöhen. Diese neue Plattform – ein Update für iPlexus – ist das erste seiner Art und ermöglicht es Forschern, unveröffentlichte Daten auf die Blockchain hochzuladen und zu lizenzieren, um die Zusammenarbeit zu erleichtern, doppelte Arbeit zu reduzieren und das Innovationstempo zu beschleunigen.

Entwicklungskosten neuer Medikamente sind nach wie vor ein großes Problem in der Branche, und die langfristige Herausforderung der Forschungs- und Entwicklungs-Produktivität muss noch gelöst werden. Ein Hauptgrund sind die hohen Ausfallraten für Prüfpräparate.

iPlexus bietet seit 2014 Analysen und Einblicke für Hunderte von Pharmaunternehmen basierend auf Technologien künstlicher Intelligenz und damit die weltweit größte Life Sciences-Ontologie  aus über einer Milliarde Datenbeziehungen strukturierter und unstrukturierter Daten von veröffentlichten Zeitschriftenartikeln, Dissertationen, klinischen Studien und mehr. Mit dem heutigen Update können Forscher unveröffentlichte experimentelle Daten von erfolgreichen und fehlgeschlagenen Experimenten auf iPlexus hochladen. Erkenntnisse aus diesen unveröffentlichten Experimenten (insbesondere aus erfolglosen Experimenten) können Pharmafirmen dabei helfen, den Zeit- und Kostenaufwand für die Medikamentenentwicklung durch die Vermeidung von Doppelarbeit signifikant zu reduzieren.


Für seine innovative Technologie reichte Innoplexus 12 Patentanmeldungen ein, weitere sind in Vorbereitung. 

Der Mitbegründer und CEO von Innoplexus, Gunjan Bhardwaj, teilte seine Vision für den neuen iPlexus: "Wir sind bereits in den abschließenden Verhandlungen mit Forschungseinrichtungen, Universitäten und Pharmaunternehmen, die das große Potential dieser neuen Architektur bestätigen. Dadurch können die Zykluszeiten für die Wirkstoffentwicklung reduziert werden. So viele nützliche Erkenntnisse gehen verloren, wenn Daten aus fehlgeschlagenen Experimenten unveröffentlicht bleiben. Blockchain bietet Forschern die Möglichkeit, unveröffentlichte Daten zum ersten Mal sicher zu teilen. Mehr Austausch von Erkenntnissen und Daten bedeutet mehr kreative Forschung, mehr erfolgreiche klinische Studien und schnellere Innovation. Das Endergebnis ist effektivere und die richtigen Behandlungsmethoden erreichen den Patienten schneller."

Über die Innoplexus AG

Die Innoplexus AG bietet Data-as-a-Service- und Continuous-Analytics-as-a-Service-Produkte an, die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Entscheidungen kontinuierlich zu treffen, indem sie Erkenntnisse aus strukturierten und unstrukturierten privaten und öffentlichen Daten mithilfe modernster Artificial-Intelligence- und Deep-Learning-Technologien generieren. Die Innoplexus AG wurde 2011 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Eschborn, Deutschland, und Niederlassungen in Pune, Indien, und Hoboken, USA.

https://www.innoplexus.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Innoplexus AG
Frankfurter Strasse 63
65760 Eschborn
Telefon: +49 (6196) 7774285
http://www.innoplexus.com

Ansprechpartner:
Silke Otte
Marketing und PR
E-Mail: silke.otte@innoplexus.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.