Der Grad der Realisierung von Industrie 4.0 in den Branchen des Maschinenbaus – Quest Studie

Der neue Report im Quest Trend Magazin veröffentlicht aus der Studie die Grade der Realisierung von Industrie 4.0 in der Maschinenautomation in zehn Branchen des Maschinenbaus.

Die „Grade der Realisierung“ entsprechen den fünf Entwicklungsstufen, in denen Industrie 4.0 als Prozess realisiert wird. Dies beginnt mit geplanten Änderungen über vereinzelten Realisierungen bis hin zu Industrie 4.0 in Subsystemen und schließlich als Systemlösung, die ganze Maschine/Anlage erfassend.

Die Studie hat in zahlreichen Gesprächen mit Maschinenbauern elf Automatisierungsbereiche an den Maschinen untersucht. Diese Automatisierungsbereiche betreffen unter anderem Veränderung der Bedienung der Maschine wie interaktive bzw. multimodale Bedienung, Einsatz von Apps und Smartphones u.a., Vernetzung der Maschine in MES, ERP, lokal, national, international zur Prozesskontrolle, Ermöglichung eines selbstoptimierenden Produktionsprozesses bei Endkunden, Condition Monitoring, Predictive Maintenance, energieeffiziente, vernetzte Antriebe mit intelligentem Energie- und Lastmanagement.


Der Report nennt als Beispiele für den Grad der Realisierung von Industrie 4.0 den letztgenannten Automatisierungsbereich.

Der Report zeigt, dass im Durchschnitt der zehn Branchen ein Drittel der Industrie 4.0 Realisationen aus Systemlösungen besteht, weitere 41% Industrie 4.0 in Teilbereichen der Maschinenautomation realisiert ist.

An der Spitze der Branchen im Hinblick auf Realisierung von Industrie 4.0 steht die Branche Robotik und Automation. Die Rangfolge wird abgeschlossen durch Holzbearbeitungsmaschinen.

Dieses Ranking stellt keine Bewertung dar, sondern dokumentiert, in welchem Umfang Industrie 4.0 dazu führen soll, Kundennutzen zu schaffen.

Der Link zu dem neuen Report im Quest Trend Magazin lautet https://www.quest-trendmagazin.de/industrie-40/realisierung-von-industrie-40-in-branchen-des-maschinenbaus.html

Der Report ist in Deutsch und Englisch verfügbar.

Über Quest Trend Magazin

Quest Trend Magazin veröffentlicht Trends zur Automation aus Sicht der Anwender vor allem in Maschinenbau, Automobil- und N&G-Industrie. Der ökonomische Hintergrund dieser Trends wird ebenfalls beleuchtet.

Die Trends zur Automation basieren auf Marktuntersuchungen von Quest TechnoMarketing, Bochum, London, das darauf seit mehr als 20 Jahren spezialisiert und der Herausgeber vom Quest Trend Magazin in deutscher und englischer Sprache ist.

Den ökonomischen Hintergrund der Anwendertrends untersucht das 2012 gegründete Quest Research als Abteilung von Quest TechnoMarketing.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Quest Trend Magazin
Dibergstr. 64
44789 Bochum
Telefon: +49 (234) 34777
Telefax: +49 (234) 332202
http://www.quest-trendmagazin.de

Ansprechpartner:
Thomas Quest
Managing Director
Telefon: +49 (234) 34777
Fax: +49 (234) 332202
E-Mail: thomas.quest@quest-trends.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.