Ermittelt: Die internen Haupthindernisse der digitalen Transformation!

Veraltete IT-Systeme, zentralisierte Entscheidungsmacht und hierarchisch geprägte Kommunikation – das sind die aktuellen Haupthindernisse in den Unternehmen beim Vorantreiben der Digitalen Transformation. Dies ist ein Ergebnis der zweiten Studie der Initiative „Digital Transformer of the Year“ rund um den Stand der Digitalisierung in der deutschen Wirtschaft – dieses Jahr mit dem Fokus auf die Unternehmenskultur. Schirmherrin der Initiative ist Dorothee Bär, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung.

Die „Digitale Transformation“ ist in aller Munde, aber noch nicht überall ausreichend in der Umsetzung. Genau diesen Befund zur Lage der digitalen Nation will die Initiative rund um den Award „Digital Transformer of the Year“ ändern: Sie will praktische Hilfestellung bieten und Transformationsleistungen von Unternehmen auszeichnen, die als Orientierung dienen können. „Der Wandel Deutschlands von der erfolgreichen Industrienation zur erfolgreichen Digitalnation entscheidet sich nicht durch das Kopieren amerikanischer oder chinesischer Unternehmen, sondern durch die erfolgreiche digitale Transformation im Mittelstand. Die Unternehmen, die hier vorangehen und digitale Innovationen mit unserer Kultur, unseren Werten und unserer industriellen Basis verknüpfen, sind echte Vorbilder“, erklärt Staatsministerin Bär: „Deshalb ist es mir eine Freude und eine Ehre, die Schirmherrschaft zu übernehmen für den Digital Transformer of the Year, mit dem die Initiative von _Mediate und Vogel Communications Group diese deutschen Champions ehrt."

Vogel Communications Group und _MEDIATE, die Transformationsbeschleuniger, vergeben 2018 diesen renommierten Preis zum zweiten Mal. Für den Award konnte man sich nicht bewerben; stattdessen wurden in einer breit angelegten Befragung, an der sich über 3.000 Fach- und Führungskräfte beteiligten, Vorreiter in den unterschiedlichen Branchen von ihren Marktbegleitern nominiert. Daraus werden die Gewinner von einer Fachjury gewählt und am 6. November in Berlin, im Atrium der Microsoft-Hauptstadtrepräsentanz in einer exklusiven Award-Verleihung gekürt.


Anmeldemöglichkeiten zur Veranstaltung finden Sie unter www.digitaltransformeroftheyear.de.

Akkreditierung für Journalisten unter pressestelle@vogel.de

Und das sind die als Vorreiter nominierten Unternehmen des Jahres 2018 in den fünf Branchen:

Automotive: BMW AG, Continental AG, Daimler AG
Energie: E.ON SE, EWE AG, Stadtwerke München GmbH
Industrie und Technik: Phoenix Contact GmbH & Co. KG; Festo AG & Co. KG, BASF SE
Maschinen- und Anlagenbau: Siemens AG, Robert Bosch GmbH, KUKA AG
Medien: Axel Springer SE; Haufe Group; Gruner + Jahr GmbH

Die Studie der Initiative „Digital Transformer of the Year 2018“ hat außerdem weitere interessante Erkenntnisse zu Tage befördert:

Nur 24% der TeilnehmerInnen waren der Meinung, dass die Unternehmen ihrer Branche in der Digitalen Transformation „sehr weit“ oder „weit“ fortgeschritten sind – weniger als im Vorjahr(28%). Im Vergleich zu diesem Durchschnitt ist die Industrie (ohne Automotive) weniger selbstbewusst: Nur 21% geben sich eine Note 1 oder 2 – bei den Medien sind es hingegen doppelt so viel.

Die Bedeutung der Digitalen Transformation für das Employer Branding ist von den Unternehmen inzwischen erkannt: Unter den Chancen der Digitalen Transformation hat sich die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber für junge Talente 2018 auf Platz 3 geschoben.

Bei den externen Herausforderungen durch die Digitale Transformation hat sich das Bild gewendet: Für 2017 wurden als größte Herausforderungen noch neue Marktteilnehmer bzw. eine veränderte Wettbewerbsstruktur eingeschätzt. 2018 sind es mit deutlichem Abstand die anspruchsvolleren Kunden mit digitalem Nutzungsverhalten. Das sehen 63% der Teilnehmer als „sehr große“ oder „große“ Herausforderung. Auf Platz 2 der Herausforderungen steht der Mangel an digitalen Fachkräften (61%).

Weitere Erkenntnisse aus der Studie und interessante Einsichten aus der Praxis zum Themenschwerpunkt „Kultur“ werden ebenfalls auf der Preisverleihung am 6.11. in Berlin präsentiert.

_MEDIATE hat in der über 10jährigen Tätigkeit als aktive Transformationsbeschleuniger vielfältige Erfahrung mit den  Herausforderungen, Potenzialen und konkreten Erfolgen im Zuge der Digitalen Transformation etablierter Unternehmen in Projekten gesammelt – und die Erfolge aktiv mit gestaltet.
www.mediate-group.com

Über die Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

Die Vogel Communications Group sieht als eines der führenden Fachmedienunter-nehmen in Deutschland jeden Tag die Entwicklungen, Trends und Auswirklungen im Bereich der Digitalen Transformation über diverse Industrien hinweg und unterstützt Verantwortliche in den Unternehmen durch die Bereitstellung von mehrwertigem Con-tent. www.vogel.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
Max-Planck-Str. 7/9
97082 Würzburg
Telefon: +49 (931) 418-0
Telefax: +49 (931) 418-2750
http://www.vogel.de

Ansprechpartner:
Dr. Gunther Schunk
Chief Communication Officer
Telefon: +49 (931) 4182590
Fax: +49 (931) 418-2750
E-Mail: gunther.schunk@vogel.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.