Sophos präsentiert auf der it-sa die Evolution der Cybersecurity

Auf der IT-Security-Messe it-sa zeigt Sophos vom 8. bis 10. Oktober 2019 in Nürnberg seine komplette Palette an Next-Gen-Security-Lösungen rund um das Thema Synchronized Security für die interaktive Kommunikation vom Endpoint bis zum Netzwerk. Zudem präsentiert Sophos Security-Lösungen für Public-Cloud-Umgebungen sowie seine neue Unified Endpoint Management-Lösung für mobile Endpoints und Intercept X Advanced mit EDR.

Beliebige Kombination privater und firmeneigener Geräte DSGVO-konform geschützt

Sophos Mobile ist eine Unified Endpoint Management (UEM)- und Sicherheitslösung, mit der Unternehmen traditionelle und mobile Endpoints einfacher und zeitsparender verwalten und DSGVO-konform schützen können. Sophos Mobile ist als einzige UEM-Lösung nativ in eine führende Next-Gen-Endpoint-Security-Plattform eingebunden und unterstützt die Verwaltung von Windows-10-, macOS-, iOS- und Android-Geräten.


Mit neuen EDR-Funktionalitäten gegen gemeinsame Attacken von Hackern und Bots

Endpoint Detection and Response (EDR)-Plattformen sind Systeme, die eine Echtzeit-Anomalieerkennung und -alarmierung, forensische Analyse und Informationen zur Steigerung der Security bereitstellen. Durch die EDR-Funktionalität in Sophos Intercept X Advanced können IT-Manager Cyberangriffe auf Server detailliert untersuchen und besser identifizieren, darunter auch sogenannte Blended Attacks auf Server. Bei diesen Angriffen ergänzen sich unterschiedliche cyberkriminelle Expertisen für höhere Erfolgsquoten: Blended Attacks kombinieren den Einsatz von Bots, um potenzielle Opfer zu identifizieren, mit echten, humanen Hackern an Tastaturen, die Entscheidungen darüber treffen, wer und wie angegriffen werden soll. Das System analysiert das Vorgehen der Angreifer durch die Aufzeichnung aller Ausführungen und Änderungen der Datei, Registry-Änderungen, Netzwerkverbindungen und Programmausführungen über alle Endpoints eines Unternehmens hinweg.

Künstliche Intelligenz für Security in der Cloud

Das Thema Security für Public-Cloud-Umgebungen adressiert Sophos mit Sophos Cloud Optix. Die Anwendung ist unabhängig von anderen Security-Produkten einsetzbar und nutzt Künstliche Intelligenz (KI), um Sicherheitslücken in Cloud-Infrastrukturen aufzuzeigen und zu schließen. Cloud Optix basiert auf der Technologie, die Sophos im Januar 2019 mit Avid Secure übernommen hat. Zudem hat Sophos seine Sandstorm-Lösung nun auch zusätzlich im Frankfurter AWS-Datacenter implementiert. Potenziell gefährliche Anhänge und Downloads werden so in einer gesicherten und isolierten Umgebung auf ihr Verhalten getestet und erst dann zurück im Unternehmensnetzwerk an den Empfänger weitergeleitet, wenn mit höchster Sicherheit eine Malware ausgeschlossen werden kann. Durch die Einrichtung dieser Technologie im Frankfurter AWS-Datacenter stellt Sophos sicher, dass sich die Daten im EU-Rechtsraum befinden.

Sophos auf der it-sa: Halle und Stand

Sophos präsentiert seine Lösungspalette an Network-, Enduser- und Server-Protection auf der diesjährigen it-sa in Halle 9, Stand 426.

Über die Sophos Technology GmbH

Als ein weltweit führender Anbieter von Next-Generation-Cybersicherheit schützt Sophos fast 400.000 Unternehmen jeder Größe in mehr als 150 Ländern vor den neuesten Cyberbedrohungen. Mit den SophosLabs und seinem globalen Team für Bedrohungs- und Datenanalyse schützen die Cloud- und KI-gestützten Sophos-Lösungen Endpoints (Laptops, Server und mobile Geräte) sowie Netzwerke vor kontinuierlich neu entwickelten Cybertaktiken und -techniken, einschließlich automatisierter Attacken, Ransomware, Malware, Exploits, Datenexfiltration, Phishing und mehr. Die preisgekrönte, Cloud-basierte Plattform Sophos Central integriert das gesamte Sophos-Produktportfolio, von der Intercept X Endpoint-Lösung bis zur XG Firewall, in einem einzigen Synchronized Security System. Die Lösungen von Sophos sind exklusiv über den globalen Channel mit mehr als 47.000 Partnern und Managed Service Providern (MSPs) erhältlich. Sophos stellt seine Technologien für Unternehmen auch Privatanwendern mit Sophos Home zur Verfügung. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Oxford, Großbritannien, und ist an der Londoner Börse unter dem Symbol "SOPH" notiert. Weitere Informationen unter www.sophos.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sophos Technology GmbH
Gustav-Stresemann-Ring 1
65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 5858-0
Telefax: +49 (611) 5858-1042
http://www.sophos.de

Ansprechpartner:
Arno Lücht
TC Communications
Telefon: +49 (8081) 954619
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Thilo Christ
TC Communications
Telefon: +49 (8081) 954617
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Ariane Wendt
Telefon: +1 (724) 536839
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Jörg Schindler
PR Manager EMEA
Telefon: +49 (721) 25516-263
E-Mail: joerg.schindler@sophos.com
Ulrike Masztalerz
TC Communications
Telefon: +49 (30) 55248198
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel