QGroup präsentiert »Best of Hacks«: Highlights November 2019

Im November wurde bekannt, dass WhatsApp aufgrund einer Sicherheitslücke Ziel eines Cyberangriffs wurde. Ebenfalls Opfer von Hackern wurden der Sicherheitsdienstleister Prosegur, der mexikanische Erdölkonzern Pemex, die Stadtwerke Langenfeld und die Serversoftware Nextcloud.

WhatsApp hat den israelischen Trojaner-Hersteller NSO verklagt. Dieser soll zwischen April und Mai 2019 1.400 WhatsApp-Nutzer gehackt haben. NSO hat eine Sicherheitslücke bei WhatsApp genutzt, um die Spionagesoftware Pegasus auf Smartphones mit Android oder iOS aufzuspielen. Im Mai wurde diese Sicherheitslücke von WhatsApp entdeckt und geschlossen. Laut Reuters waren unter den Opfern neben Journalisten und Menschenrechtsaktivisten auch hochrangige Regierungsbeamte aus mindestens 20 Staaten. Laut NSO wurden jedoch nur Kriminelle und Terroristen angegriffen.

Unbekannte Hacker haben Dateien im Cloudspeicher von Nextcloud-Servern mit dem Linuxspezifischen Verschlüsselungstrojaner NextCry verschlüsselt. Anschließend wurde eine Lösegeldforderung erzeugt.


Der in Madrid ansässige international tätige Sicherheitsdienstleister Prosegur ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Der Erpressungstrojaner Ryuk hat das Unternehmensnetzwerk befallen. Das vollständige Ausmaß des Schadens ist nicht bekannt.

Beim mexikanischen Erdölkonzern Pemex wurde Opfer eines Cyberangriffs. Etwa 5 Prozent der Computer im Unternehmen waren von dem Angriff betroffen. Die unbekannten Hacker forderten 565 Bitcoin (rund 4,5 Millionen Euro) Lösegeld. Das Unternehmen hat die Sicherheitslücke wohl geschlossen und wird kein Lösegeld zahlen.

Unbekannte Angreifer blockierten die Datenverwaltung und E-Mail-Kommunikation der Stadtwerke Langenfeld und des Verbandswasserwerks Langenfeld-Monheim, um Geld zu erpressen. Ob das Unternehmen auf diese Geldforderung eingegangen ist, ist nicht bekannt.

Über die QGroup GmbH

1993 als Systemhaus gegründet, hat sich die QGroup GmbH seit 2000 zusätzlich als Hersteller von (Hoch-) Sicherheitsprodukten etabliert. Als Kompetenzzentrum für Hochverfügbarkeit und IT-Sicherheit bietet das Frankfurter Unternehmen heute unter dem Label QGroup Security Multifaktor-Authentifizierungslösungen mit Biometrie und Multilevel-Security Appliances, Erstellung und Umsetzung von ganzheitlichen Sicherheitskonzepten, Security Audits und Penetrationstest sowie Multilevel-Security- und Trusted-Computing-Konzepte an. Ergänzt wird das Portfolio durch Beratungsangebote und Workshops. Zu den Kunden der QGroup zählen neben Großkonzernen und mittelständischen Unternehmen auch Behörden, militärische Einrichtungen und internationale Organisationen. Die Leistungsfähigkeit der QGroup Lösungen hat 2013 auch das Land Hessen überzeugt, das sich seither an dem Unternehmen beteiligt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QGroup GmbH
Berner Str. 119
60437 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 175363-00
Telefax: +49 (69) 905059-29
http://www.qgroup.de

Ansprechpartner:
Dipl.-Des. Lars Bothe
Marketing Manager
Telefon: +49 (69) 175363014
E-Mail: l.bothe@qgroup.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel