Vom Seestern zum Flugzeugflügel – Biologisch inspirierte Entwicklung von Gelenken für bewegliche Strukturen

Seit Jahrhunderten nutzen Ingenieure zum Verbinden von beweglichen Bauteilen verschiedenste Arten von Gelenken. Eine Gemeinsamkeit dieser „klassischen“ Gelenke ist, dass Reibung zwischen den beweglichen Teilen möglichst klein sein soll. In komplexen und vor allem beweglichen Strukturen wie zum Beispiel dem Flugzeugbau oder der Robotik ist der Einsatz von solchen reibungsminimierten Gelenken oft technisch nicht ideal. Lösungen erfordern dann die aufwendige und teure Steuerung von beweglichen Elementen. Prof. Dr. Jan-Henning Dirks und Prof. Dr.-Ing. Susanna Labisch vom Bionik-Innovations-Centrum der Hochschule Bremen möchten nun in einem mehrjährigen Forschungsprojekt gemeinsam mit Airbus herausfinden, ob es biologisch-inspirierte Lösungen für dieses Problem gibt.

„In unserem Projekt verbinden wir Grundlagenforschung mit angewandten technischen Fragestellungen. Vor allem biologische Exoskelette sind ein extrem erfolgreiches evolutionäres Konzept, denn sie verbinden Schutz mit Beweglichkeit“, erläutert Susanna Labisch. Ihr Kollege Jan-Henning Dirks ergänzt: „Die Biologie bietet uns hierfür eine große Auswahl von möglichen Inspirationsquellen. Ein Gelenksystem, das zum Bespiel von Insekten oder Seesternen inspiriert ist, könnte einfacher, ausfallsicherer, leichter und vielseitiger als konventionelle Gelenke sein. Das ermöglicht vielfältige Anwendungen im Flugzeugbau und der Produktionstechnik.“

Das Forschungsprojekt „Entwicklung eines biologisch inspirierten adaptiven Gelenksystems“ (BIAG) wird im Rahmen des FHprofUnt-Programms (Forschung an Fachhochschulen mit Unternehmen) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einem Fördervolumen in Höhe von 530.000 Euro gefördert. Mit dem dreijährigen Vorhaben ist die Besetzung einer Promotionsstelle und die Beschaffung moderner bildgebender Analysegeräte für das Bionik-Innovations-Centrum an der Hochschule Bremen verbunden.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jan-Henning Dirks
Bionik-Innovations-Centrum
Telefon: +49 (421) 5905-6010
E-Mail: jan-henning.dirks@hs-bremen.de
Prof. Dr.-Ing. Susanna Labisch
Bionik-Innovations-Centrum
Telefon: +49 (421) 5905-2926
E-Mail: susanna.labisch@hs-bremen.de
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel