Die Groupe Latty feiert in diesem Jahr ihren 100. Jahrestag

Hundert Jahre Forschung und Innovation | Das 1920 gegründete Unternehmen, jetzt geführt von Christian-Xavier Latty, dem Enkel des Firmengründers, gilt nun ein Jahrhundert später als französischer Marktführer im Bereich der industriellen Dichtungen. Die Produkte von Latty stellen sicher, dass industrielle Verfahren perfekt abgedichtet bleiben. Heute sind sie aus vielen Sektoren wie der Lebensmittelverarbeitung, dem Petrochemiesektor, dem Bergbau und der Nuklearindustrie nicht mehr wegzudenken. Die Groupe Latty hat sich damit einen Namen gemacht, die strengsten Qualitäts- und Sicherheitsvorschriften einzuhalten, um die Produktzuverlässigkeit zu gewährleisten. Auch aufgrund ihres fundierten Fachwissens in der Erstellung, Erforschung und Entwicklung von Dichtungslösungen und der kontinuierlichen Weiterentwicklung ihrer Herstellungsprozesse genießt sie einen hervorragenden Ruf. In dieser hart umkämpften Branche sticht die Groupe Latty besonders dadurch hervor, dass sie den Fokus auf ihre Dienstleistungen setzt und stets ein offenes Ohr für seine Kunden hat, wie es nur ein mittelständisches Unternehmen kann. Gleichzeitig investiert sie jährlich 5 % ihres Umsatzes in die Forschung und Entwicklung. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über ein eigenes Prüflabor, um die Produkte vor der Markteinführung unter optimalen Nutzungsbedingungen prüfen zu können oder sie in den Geräten der Kunden für die Zulassung und Genehmigung zu testen.

Die französische Groupe Latty setzt sich aus der Firmenzentrale in Orsay in der Region Paris sowie einer Produktionsanlage und einem F&D-Labor in Brou im Departement Eure-et-Loir zusammen. Neben dem Verkaufsteam aus technischen Vertriebsingenieuren und Verkaufsleitern arbeiten täglich weitere 160 Mitarbeiter bei Latty in der Betreuung der Kunden. Außerdem steht ein erstklassiges lokales Netzwerk aus etwa hundert Händlern, Fräsunternehmen und Multi-Service-Kompetenzzentren zur Verfügung.

Die Groupe Latty erzielt einen Großteil ihres Umsatzes durch die Exporte ihrer zehn Niederlassungen, von denen manche über eigene Produktionsanlagen oder Multiservice-Kompetenzzentren verfügen. Das mittelfristige Ziel besteht darin, insbesondere durch die Gründung neuer Niederlassungen den Marktanteil auf den Exportmärkten zu erhöhen und gleichzeitig die rege Geschäftstätigkeit in Frankreich aufrechtzuerhalten. Vor diesem Hintergrund hat die Gruppe die Eröffnung zweier neuer Niederlassungen in Indien und Brasilien angekündigt.


Herr Latty berichtet von den Stärken seines Unternehmens: „Eine der Stärken der Groupe Latty besteht definitiv darin, dass sie ihren Kunden zuhören kann. Jedes Unternehmen und jeder Kunde ist anders und muss bestimmte Hindernisse bewältigen, die mit der Umgebung, dem Projektumfang oder der Lieferfrist verbunden sein können. Die technischen Teams und Vertriebsmitarbeiter sorgen bei der individuellen Konzipierung der verschiedenen Lösungen dafür, dass die Kunden angemessen von unserer hundertjährigen Erfahrung im Bereich der industriellen Abdichtung profitieren. Das vorgeschlagene Produkt muss die Anforderungen des Kunden in jeder Hinsicht erfüllen.“

Verbundene Dienstleistungen: Forschung, Entwicklung und Prüfungen

Eine andere Stärke von Latty ist seine eigene Entwicklungs- und Prüfabteilung, die sich im Werk von Brou befindet. Hier können wir Hersteller bei der Genehmigung ihrer Geräte unterstützen, wobei alle relevanten Normen und Vorschriften, besonders bei Ventilen und Anschlüssen, eingehalten werden.

Latty ist für die Qualität und Leistung seiner Flechtpackungen und Dichtungsringe und insbesondere auch für seine FILCOAT-Verfahren (Doppelimprägnierung der Garne) bekannt. Durch unsere gesamte Forschungsarbeit im Bereich der Faser- und Schmiermittelentwicklung können wir ein breites Sortiment aus Flechtpackungen in etwa 50 verschiedenen Klassen und mehr als 70 Imprägnierungsarten sowie 120 Garnarten (Aramid, PTFE, Graphit, Kohlenstoff usw.) anbieten, die allen Anwendungen unserer Kunden gerecht werden.

Auf einer 500 m² großen Plattform mit mehr als 15 Prüfzellen mit Präzisionsmessgeräten (Drücke von Vakuum bis 650 bar, Temperaturen von -200°C bis 650°C, Helium-Massenspektrometer, eine 5.500-kNPresse usw.) kann Latty Geräte aller Größen unterbringen und so die Anforderungen seiner Kunden und der vielen Herstellern erfüllen, mit denen das Unternehmen Partnerschaften pflegt. Die in den Prüfzellen genehmigten Geräte können direkt in bestimmten Anwendungen eingesetzt oder von den Herstellern in die Produktion von industriellen Pumpen oder Ventilen integriert werden. Bis jetzt wurden über hundert Prüfberichte ausgegeben, in denen die Zulassung nach Normen bestätigt wurde.

Empfindliche Sensoren

Industrielle Dichtungen sind zwar in allen Industriesektoren von Belang, doch nicht alle Undichtigkeiten ziehen dieselben Konsequenzen nach sich. Die Groupe Latty ist in allen Industrien tätig, deckt aber insbesondere die Bedürfnisse von Branchen, bei denen die Reduzierung von Treibhausgasen (ISO 15848) und die Sicherheit von Geräten und Industriestandorten eine wichtige Rolle spielt.

Im Bereich der industriellen Ventile zum Beispiel ist es nun durch neu entwickelte Verpackungen möglich, die Leckrate flüchtiger organischer Verbindungen aus flüchtigen Emissionen um einen Faktor von mehr als 10.000 zu reduzieren.

Im Nuklearsektor wiederum haben die Reaktionen auf Fukushima zu strengeren Auflagen bei allen in den Werken verwendeten Materialien geführt. Um diese Anforderungen zu erfüllen, hat die Groupe Latty neue Produkte für industrielle Ventile, rotierende Maschinen, Druckbehälter und Rohre entwickelt, darunter auch für Störbedingungen geeignete Verpackungen mit einer Strahlenbeständigkeit von bis zu 4000 kGy und Elastomere auf EPDM-Basis mit bis zu 1700 kGy. Auch mechanische Dichtungen wurden entwickelt und in neuen Werken zugelassen, welche die nach Fukushima erforderlichen Bestimmungen erfüllen.

Herr Latty meint abschließend: „Die heutigen Anforderungen unterscheiden sich erheblich von denen aus dem Jahr 1920. Im Laufe eines Jahrhunderts hat Groupe Latty die industrielle Revolutions des 20. Jahrhunderts miterlebt und dabei stets Qualitätsprodukte entwickelt, die immer innovativer und effizienter wurden. Ursprünglich wurden die Flechtpackungen von Latty erfunden, um die Propellerventile beim Schiffsbau abzudichten. Heute findet man die Dichtungen von Latty in Geräten sämtlicher Industriesektoren. Sie entsprechen den sich ständig weiterentwickelnden Anforderungen der Industrie und zielen darauf ab, unsere Umgebung besser zu schützen.“

latty.com

Über LATTY International S.A.

Die 1920 gegründete GROUPE LATTY wird heute von Christian-Xavier LATTY, dem Enkel des Firmengründers geführt, der für die langjährige Erfahrung im Bereich der industriellen Dichtungslösungen, dem Kerngeschäft des Unternehmens, bürgt. Seit Anbeginn profitieren die Kunden von GROUPE LATTY von der Expertise des Unternehmens beim Design sowie bei der Konzipierung und Entwicklung von Herstellungsprozessen von Dichtungslösungen.

GROUPE LATTY produziert und vertreibt ein breites Sortiment an Produkten wie Packungen, Dichtungsringen und Packungsringen, Gleitringdichtungen und Flanschdichtungen, die in einer Vielzahl von Branchen in Frankreich und den Exportmärkten zum Einsatz kommen, auf welchen 40 % des Firmeneinkommens erzielt werden.

Auch verdankt GROUPE LATTY ihren guten Ruf der Einhaltung strikter Qualitätsrichtlinien, welche insbesondere im Nuklearsektor, wo geeignete Dichtungslösungen für kritische Anwendungen benötigt werden, die Produktwiederholbarkeit und Produktsicherheit sowie verringerte Wartungskosten sicherstellen.

Zu den wichtigsten Märkten von GROUPE LATTY gehören der Energiesektor, die Agrar- und Ernährungswirtschaft, der Chemie- und Petrochemiesektor sowie die kosmetische Industrie. Es werden jedoch auch Lösungen für Erstausrüster entwickelt, die Pumpen und Industrieventile herstellen.

GROUPE LATTY investiert über 5 % ihres Jahresumsatzes in die Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen betreibt an seinem Produktionsstandort im französischen Ort Brou in the Eure et Loir eine eigene Testplattform.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LATTY International S.A.
1 rue Xavier Latty
F28160 Brou
Telefon: +33 (2) 374477-77
http://www.latty.com

Ansprechpartner:
Marie Respingue
MEPAX
Telefon: +49 (6655) 98420
E-Mail: m.respingue@mepax.com
Nathalie Priol
LATTY International S.A.
Telefon: +33 (1) 698613-50
Fax: +33 (2) 374477-55
E-Mail: n.priol@latty.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel