Veracode schützt ab sofort die digitale Banking-Software von OneSpan

Veracode, ein führender Anbieter von Anwendungssicherheitstests (AST), hat bekannt gegeben, dass OneSpan Inc., Anbieter von Softwarelösungen für Identitätsverifizierung, E-Signaturen und sicheren Transaktionen, ab sofort die Veracode Plattform nutzt, um seine Lösungen zu sichern und Finanzinstitute und andere Organisationen vor Betrug zu schützen.

OneSpan bedient mehr als 10.000 Kunden, darunter 60 der Top 100 globalen Banken, mit Lösungen zur Identitätsverifizierung und Authentifizierung, Betrugsanalyse und einer mobilen Sicherheitsapplikation. Um den Softwareentwicklungszyklus sicherer zu gestalten, setzt OneSpan nun umfangreiche Software-Sicherheitsanalysen über die SaaS-Plattform von Veracode ein. Die Entwicklerteams führen dabei im Rahmen eines DevSecOps-Ansatz tägliche Software-Scans durch, um etwaige Schwachstellen zu identifizieren.


„Der Finanzsektor ist eine der am stärksten von Cyber-Angriffen und anderen digitalen Bedrohungen betroffenen Branchen. Die Kunden von OneSpan investieren in unsere Sicherheitslösungen, um sie bei der Betrugsbekämpfung und beim Schutz vertraulicher Informationen und Prozesse zu unterstützen. OneSpan wendet sichere Coding-Praktiken an, die eine sichere Softwareentwicklung ermöglichen", so Frederik Mennes, Director of Product Security bei OneSpan. „Die Veracode-Plattform ermöglicht es unseren Entwicklern, Tests zu automatisieren und Testwerkzeuge in einer integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) als Teil unseres sicheren Entwicklungsprozesses zu verwenden.“

Erst vor kurzem warnte die Europäische Zentralbank davor, dass ein kombinierter Cyber-Angriff auf große Banken eine globale, finanzielle Instabilität auslösen könnte. Darüber hinaus schaffen Malware, Ransomware und andere Bedrohungen, die sowohl auf Banken als auch auf Verbraucher abzielen, einen erhöhten Bedarf an der von OneSpan angebotenen Authentifizierung, dem Onboarding von Transaktionen und Konten, sowie der Betrugsanalyse.

„Unternehmen, die ihren Entwicklern die Werkzeuge und das Training zur Verfügung stellen, um Schwachstellen direkt in ihrem Arbeitsablauf zu beheben, sind nicht nur sicherer, sondern auch schneller auf dem Markt", sagt Ian McCleod, Chief Product Officer von Veracode. „Obwohl der Finanzsektor im Hinblick auf Anwendungssicherheit zu den am besten ausgerüsteten Sektoren gehört, stehen die Finanzinstitute unter immer größerem Druck, schnell auf die Bedürfnisse ihrer Kunden einzugehen. Die Sicherheit der von ihnen eingesetzten Anwendungen ist dabei ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal".

Die Kosten die im Finanzsektor mit einem Datenverstoß verbunden sind, belaufen sich nach einem Bericht des Ponemon-Instituts auf durchschnittlich 5,86 Millionen US-Dollar. Doch das ist nur ein geringer Schaden, wenn man den Verlust in Bezug auf den Ruf der Marke, die Kundenbindung und den Aktienkurs betrachtet.

Über Veracode

Veracode stellt die am häufigsten verwendete cloud-basierte Plattform zur Verfügung, um Web- und Mobilanwendungen sowie Applikationen von Drittanbietern zu schützen. Damit hilft Veracode Unternehmen weltweit, Innovationen schneller auf den Markt zu bringen, ohne dabei auf Sicherheit verzichten zu müssen: Bedrohungen auf Anwendungsebene werden identifiziert, bevor Cyberkriminelle Schwachstellen finden und ausnutzen können.

Veracode, seine leistungsfähige cloud-basierte Plattform, die langjährige Expertise und der systematische, Policy-basierte Ansatz bietet Unternehmen eine einfache und skalierbare Möglichkeit, mit der sich Risiken auf der Anwendungsebene ihrer weltweiten Software-Infrastruktur reduzieren lassen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Veracode
4 Van de Graaff Drive
USA01803 Burlington, MA
Telefon: +1 (339) 6742500
http://www.veracode.com

Ansprechpartner:
Julia Bastos
Hotwire für Veracode
Telefon: +49 (89) 26208-189
E-Mail: julia.bastos@hotwireglobal.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel