Präzise Ergebnisse, hohe Effizienz

Ein neues Frässystem optimiert die Schruppbearbeitung hochlegierter rostfreier und hitzebeständiger Stähle: der MaxiMill 275 von CERATIZIT. Der Planfräser, entwickelt für die Bearbeitung von Planflächen an Turboladergehäusen und Abgaskrümmer, ist ausgesprochen stabil aufgebaut und mit einer maximalen Anzahl an umfanggeschliffenen, schnittfreudigen Wendeschneidplatten (WSP) bestückt. So sorgt er für ruhiges Fräsverhalten, qualitativ hochwertige Fräsergebnisse, lange Standzeiten und für besonders hohe Wirtschaftlichkeit.

Das Planfräsen von Turbolader-Bauteilen stellt durch den anspruchsvollen Werkstoff – meist hitzebeständiger Stahlguss, häufig mit Niob-Anteilen – eine große Herausforderung für die eingesetzten Fräswerkzeuge dar. Dazu kommt, dass Turbolagergehäuse sowie Abgaskrümmer oft nur eine labile Aufspannung zulassen. Das verlangt vom Werkzeug hohe Stabilität und Schnittfreudigkeit, um die geforderte Qualität zu erreichen.


CERATIZIT – Komplettanbieter im Zerspanungsbereich – hat sich mit seinen Werkzeugspezialisten aus dem Team Cutting Tools der Aufgabe gestellt, ein technisch optimiertes, wirtschaftliches Werkzeugsystem für solche Einsätze zu entwickeln. „Mit dem Planfräser MaxiMill 275 ist dies vollauf gelungen“, bestätigt Detlef Erdei, Application Manager Automotive bei CERATIZIT. „Unser Entwicklungsteam hat den Grundkörper erstens extrem stabil und schwingungsarm gestaltet. Zweitens konnten wir die Anzahl der Schneiden durchmesserabhängig optimieren.“ So ist der größte MaxiMill 275 mit 125 mm Durchmesser mit 18 Zähnen bestückt. Die kleineren Varianten 63, 80 und 100 weisen 7, 10 und 14 Zähne auf.

Besondere Aufmerksamkeit galt der präzisen Gestaltung des Plattensitzes, der die WSP durch eine Keilklemmung fest und hochgenau aufnimmt. Dadurch werden ein Schneidenversatz und damit nachträglich erforderliche Höhenkorrektur vermieden. Ein Pluspunkt, der sich auch in Sachen Bedienerfreundlichkeit auszahlt.

Außerdem wurden die Wendeschneidplatten neu entwickelt. Basis ist ein spezieller Schneidstoff, ausgelegt für höchste thermomechanische Ansprüche. Die Platten weisen eine positive Geometrie mit 20 Grad Spanwinkel auf. Das macht sie schnittfreudig und gewährleistet einen ruhigen Werkzeuglauf. Da sie komplett umfanggeschliffen werden, entsteht eine hohe und konstante Präzision.

Die PVD-beschichteten Platten sind so im Plattensitz platziert, dass die Schneidkante waagrecht zum Träger liegt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Planfräsern, die mit der Eckfase den Span abnehmen, wird auf diese Weise wie mit einer integrierten Schlichtschneide eine deutlich glattere Oberfläche erzeugt. Die WSP kann auf links- und rechtsschneidenden Werkzeugen zum Einsatz kommen.

Die wichtigsten Merkmale des MaxiMill 275

  • Robustes Design
  • Stabiler, fester WSP-Sitz im Grundkörper
  • Definierte, stabile Schneidkantenführung
  • 16 nutzbare Schneidkanten je WSP für höchste Wirtschaftlichkeit
  • Geringe Leistungsaufnahme durch positive WSP-Topographie
  • Integrierte Planschneide für hohe Oberflächengüten
  • Ruhiges Fräsverhalten und reduzierte Spindelbelastung
  • Hohe Produktivität, Prozesssicherheit und Wirtschaftlichkeit

Praxisbeispiel

Bei einem Turbolader (Material: 1.4837+Nb) wird mit einem MaxiMill 275 (Durchmesser 80 mm / 8 Schneiden) die Flanschfläche gefräst.

Die wichtigsten Schnittwerte:

  • fz = 0,145 mm
  • vc = 100 m/min
  • ap = 1,4 mm
  • ae/D = variabel
  • KSS = trocken

Die erreichte Standzeit beträgt 0,92 m, was 24 Bauteilen entspricht – in beeindruckender Zeit und Qualität. Im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten liegt die Standzeit damit um etwa 70 Prozent höher.

Weitere Infos dazu finden Sie auch auf der Website unter: https://cutting.tools/de/maximill-275

Über die CERATIZIT Deutschland GmbH

CERATIZIT ist seit über 95 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Privatunternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten, Stäbe aus Hartstoffen und Verschleißteile. In verschiedenen Anwendungssegmenten ist die CERATIZIT-Gruppe Weltmarktführer und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung.

Mit weltweit über 8.000 Mitarbeitern an mehr als 30 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 50 Niederlassungen ist CERATIZIT ein Global Player der Hartmetallbranche. Zum internationalen Netzwerk gehören unter anderem das Tochterunternehmen Stadler Metalle sowie das Joint Venture CB-CERATIZIT.

Der Technologieführer investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und besitzt mehr als 1.000 Patente. Innovative Hartstofflösungen von CERATIZIT werden unter anderem im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Automobilbranche, in der Luft- und Raumfahrtindustrie, in der Öl- und Gasindustrie sowie in der Medizinindustrie eingesetzt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CERATIZIT Deutschland GmbH
Daimlerstraße 70
87437 Kempten
Telefon: +49 (831) 57010-0
Telefax: +49 (831) 57010-3559
http://cuttingtools.ceratizit.com

Ansprechpartner:
Norbert Stattler
PR Manager Cutting Tools
Telefon: +49 (831) 57010-3405
Fax: +49 (831) 57010-3678
E-Mail: norbert.stattler@ceratizit.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel