Presseartikel mit Niveau – Einfach gut!

Flexibilität für Maschinenbauer: Torqer baut den größten Mietservice für Messmittel

Für produzierende Unternehmen gehören Prüf- und Messmittel zu den wichtigsten Werkzeugen überhaupt. Diese omnipräsente Klasse an Werkzeugen dient in der Produktion und Montage zur Überprüfung von allerlei Parametern, um so Sicherheit der Produkte und gleichbleibende Qualität zu garantieren. Gute Prüfmittel sind dabei meist sehr teuer, bedürfen regelmäßiger Kalibrierung im Labor und müssen vom einsetzenden Unternehmen verwaltet werden.

Spätestens die Einführung der strengen DAkkS Richtlinien stellt viele Hersteller vor enorme Herausforderungen. Denn da die Anschaffung, Verwaltung und Instandhaltung dieser Werkzeuge teuer und aufwändig ist verschlechtern sich die Margen, wie viele Manager beklagen. Hinzu kommt, dass Sonderaufträge und Auftragsspitzen schlecht bewältigt werden können – die passenden Prüfmittel fehlen oder lohnen sich nicht in der Anschaffung.


Dem gegenüber steht die breite Akzeptanz der neuen Richtlinien. In einer nicht repräsentativen Befragung von Geschäftsführern im Maschinenbau zeigte sich eine überwältigende Zustimmung zu den strengeren Richtlinien.

Diesen Problemen möchte das Münchener Unternehmen Torqer nun entgegentreten. Da den Gründern die Situation erster Hand aufgefallen ist möchten sie nun für alle Unternehmen die Prüfmittelverwaltung vereinfachen. Zusammen mit Partner aus der Industrie wurde die größte Plattform für Messmittel-Miete realisiert. Torqer erlaubt es seinen Kunden, Prüfmittel für kurze Zeit oder dauerhaft zu mieten. Dabei kümmert sich Torqer auch um die Verwaltung und garantiert korrekt eingestelltes Werkzeug.

Nach einer Erhebung des Unternehmens werden etwa 5% der Prüfmittel nicht korrekt verwaltet. Dies hat potentielle Gefahren für die Sicherheit der hergestellten Produkte oder gewarteten Anlagen. Torqer behauptet dies vermeiden zu können.

Dazu erstellt das Unternehmen zu jedem Prüfmittel einen digitalen Zwilling und nutzt intelligente Algorithmen, um Probleme mit Messungen bereits im Vorfeld entdecken zu können. Automatische Prüfmittelverwaltung nennt Torqer diesen Prozess, der dazu führen soll, dass produzierende Unternehmen ihre Messmittel nicht mehr selbst verwalten müssen.

Der Dienst stellt dabei die Prüfmittel bereit, tauscht proaktiv bei anstehenden Zertifizierungen aus und verwaltet die Werkzeuge für den Kunden in einem modernen Prüfmittelverwaltungssystem.

Dieses Prüfmittelverwaltungssystem ist übrigens für alle Unternehmen kostenfrei nutzbar. Egal ob Kunde oder nicht. Torqer möchte so seinen Anspruch unterstreichen, sich für bessere Produktqualität einzusetzen.

Derzeit bietet Torqer Prüf- und Messmittel von Qualitätsführern in ganz Deutschland an. Das Unternehmen möchte diesen Service in Umfang und Angebot stets erweitern.

Links:
Torqer Webseite: https://www.torqer.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TORQER
Winzererstraße 104B
80797 München
Telefon: +49 (174) 2412-745
http://torqer.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel