Yokogawa erhält EPMS- und SCADA-Auftrag für Pipeline-Projekt in Großbritannien

Yokogawa United Kingdom Ltd., eine Tochtergesellschaft der Yokogawa Electric Corporation, erhält von British Pipeline Agency Limited (BPA) den Auftrag über eine Management- und Automatisierungssystems für eine Mehrprodukt-Pipeline. Im Rahmen dieses Projekts werden die bestehenden Pipelinemanagement- und SCADA-Systeme (SCADA = Supervisory Control and Data Acquisition) von BPA ausgetauscht.

Das Pipelinesystem besteht aus drei integrierten Mehrprodukt-Pipelines, die insgesamt eine Länge von 650 Kilometern haben und sich vom Hafen von Ellesmere im Nordwesten Englands bis zur südöstlichen Küste des Landes erstrecken. Die Pipelines verbinden die wichtigsten Flughäfen der City of London und sind ein entscheidender Bestandteil der britischen Infrastruktur.

Der Auftrag umfasst die Enterprise Pipeline Management Solution (EPMS) von Yokogawa – die FAST/TOOLS SCADA Software. Die EPMS ergänzt das grundlegende Pipeline-Managementsystem durch spezifische Gas- und Flüssigkeitsanwendungen, die es dem Pipeline-Betreiber ermöglichen, Lieferverträge und die dazugehörige Logistik zeitsparend und energieeffizient zu verwalten. Durch das SCADA-System für Überwachungs- und Steuerungszwecke wird die Verwaltung der SCADA-Daten in die EPMS eingebunden.


Yokogawa United Kingdom Ltd. ist für das Engineering, die Installation und die Inbetriebnahme dieser Systeme verantwortlich. Yokogawa Europe Solutions B.V. wird mit seiner umfassenden Erfahrung im Bereich von Öl- und Gas-Pipeline-Projekten unterstützend tätig sein. Die Lieferung dieser Systeme soll bis März 2018 abgeschlossen sein.

Über BPA und die Pipelines

BPA ist führender britischer Anbieter technischer und operativer Dienstleistungen für den Öl- und Gaspipeline-Sektor. BPA LTD befindet sich im Eigentum von Shell und BP und betreibt die UKOP- und WLWG-Pipelinesysteme, die sich im Besitz eines Konsortiums mit mehreren Partnern befinden. Die von BPA verwalteten Pipelines sind seit 1969 in Betrieb. Als strategische britische Versorgungsanlage umfassen die UKOP- und WLWG-Systeme drei integrierte Pipelines (Themse – Mersey, West London, Walton – Gatwick) mit einer Länge von über 650 Kilometern. Sie liefern verschiedene Arten von Treibstoffprodukten von Raffinerien an der Themse und der Mersey an Verteilungsterminals im Inland und decken über 50 % des Kerosinbedarfs an den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick.

Über die Yokogawa Deutschland GmbH

Yokogawa unterhält ein weltweites Netzwerk von 114 Unternehmen an Standorten in 59 Ländern. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung 1915 auf zukunftsweisende Forschung und innovative Produkte spezialisiert. Industrielle Automatisierung, Test- und Messausrüstung sowie innovative Nischen-Produkte wie z.B. für die Gesundheits- und Luftfahrttechnologie sind die Hauptgeschäftsfelder von Yokogawa. Die wichtigsten Zielmärkte der industriellen Automatisierung sind die Öl- und Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie, die Energieindustrie, die Eisen- und Stahlindustrie, die Zellstoff- und Papierindustrie sowie die Lebensmittelindustrie.

Etwa 200 Mitarbeiter der europäischen Yokogawa-Organisation sind an verschiedenen Produktions- und Vertriebsstandorten in Deutschland und am Sitz der Yokogawa Deutschland GmbH in Ratingen beschäftigt; mehr als 70 Automatisierungs-, Elektrotechnik- und Verfahrensingenieure arbeiten bei Yokogawa Deutschland an der Konzeption, Planung und Umsetzung von Automatisierungslösungen. In Europa besitzt Yokogawa einen eigenen Vertrieb sowie eigene Service- und Engineering-Organisationen. Yokogawa Europe B.V. wurde 1982 als Zentrale für Europa in Amersfoort, NL, gegründet.

Weitere Informationen zu Yokogawa finden Sie unter http://www.yokogawa.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Yokogawa Deutschland GmbH
Broichhofstr. 7-11
40880 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 4983-0
Telefax: +49 (2102) 4983-22
http://www.yokogawa.com/de

Ansprechpartner:
Chantal Guerrero
Telefon: +49 (2102) 4983-134
E-Mail: chantal.guerrero@de.yokogawa.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.