Gussbedarf im Fahrzeugbau wächst

Welche Auswirkungen hat die Mobilitätswende auf die Gießereibranche? Auf der 10. VDI-Fachtagung „Gießtechnik im Motorenbau“, vom 29. – 30. Januar 2019 in Magdeburg, diskutieren Experten der Gießereiindustrie und aus dem Motorenbau über die Zukunft des Verbrennungsmotors.

Die Gießereiindustrie steht vor weitreichenden Veränderungen. Verantwortlich sind neue Antriebstechniken, insbesondere die Elektrifizierung in der Automobilindustrie. Auf der Suche nach dem Antrieb der Zukunft bleibt der Verbrennungsmotor in den kommenden Jahren unumgänglich. Vieles in der Gießereibranche ist von dieser Entwicklung abhängig. Denn: Als Hauptlieferant ist sie direkt von Trends und Zukunftsentscheidungen der Autohersteller betroffen.

Alternative Antriebskonzepte wie die Hybridtechnik bieten der Gießereibranche eine im Vergleich zum klassischen Verbrennungsmotor steigende Gussmenge. Hybrid-Fahrzeuge, die sowohl einen Verbrennungs- als auch einen Elektromotor verbaut haben, benötigen entsprechend mehr Gussteile. Bei vollelektrifizierten Autos drohen dagegen Einbußen.


Der Verbrennungsmotor bleibt bis auf weiteres Schwerpunkt der VDI-Tagung „Gießtechnik im Motorenbau“. Die aktuelle Diskussion zeigt: Er hat Zukunft, sogar noch viele Jahre – allerdings vermehrt im Antriebsmix. Er ist und bleibt der Wegbereiter für die E-Mobilität und ist in Europa bislang nicht ersetzbar. Trotzdem muss sich die Gießereibranche auf die Zeit nach dem Verbrenner vorbereiten.

Die Top-Themen der Tagung sind:

  • Powertrain 2030 – geprägt von Diversifizierung
  • Zukunft des Verbrennungsmotors in Pkw, Nutzfahrzeugen und Off-Highway-Anwendungen
  • Additive Verfahren in der Gussfertigung
  • Innovative Produktion: Verfahren – Werkzeuge –Werkstoffe
  • Strategische Herausforderungen der Gießereiindustrie durch Verschiebungen der Wertschöpfungsketten im Mobilitätssektor

Exklusive Parallelveranstaltung

Zeitgleich findet erstmalig die VDI-Tagung „Gießen von Groß- und Nutzfahrzeugmotoren“ im Maritim Hotel Magdeburg statt. Das VDI Wissensforum bietet damit eine exklusive Plattform, auf der sich Gießer und Motorenentwickler der Off-Highway-Industrie und aus dem Transportsektor austauschen können. Ein Wechsel zwischen allen Vorträgen der gesamten Tagung ist jederzeit möglich.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Wir sind seit 1957 Partner in der Weiterbildung für Ingenieure und technische Fach- und Führungskräfte. In jährlich mehr als 1.750 Kongressen, Tagungen, Technikforen, Lehrgängen und Seminaren decken wir nahezu jede technische Disziplin ab. Der Bereich Soft Skills und Management rundet unser Portfolio ab. Mehr als 35.000 Teilnehmer bilden sich mit Hilfe unseres Angebots jedes Jahr aus und weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6214-201
Telefax: +49 (211) 6214-154
http://www.vdi-wissensforum.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.