Presseartikel mit Niveau – Einfach gut!

Mehr Performance, intuitive Bedienung, mehr Vielfalt

Mitte September hat wenglor sensoric 19 neue Modelle der 1D-/2D-Codescanner-Serie C5PC veröffentlicht und damit sein Portfolio einmal mehr um leistungsstärkere und einfach zu bedienende Codescanner erweitert. Insbesondere die einfache Installation per Plug & Play, aber auch die intuitive, browserbasierte Benutzeroberfläche WebLink oder das einheitliche Schnittstellenkonzept über alle Scanner hinweg eröffnen Anwendern eine große Vielzahl neuer Applikationslösungen.

Die in jedem Scanner vorinstallierte Nutzeroberfläche WebLink ermöglicht jedem Anwender auch ohne Programmierkenntnisse eine geführte Installation und Einrichtung der Scanner. Direkt nach Eingabe der IP-Adresse kann mit dem Dekodieren von Codes gestartet werden. Durch die verfügbaren Schnittstellen wie digitale IOs, RS-232, Ethernet TCP/IP, PROFINET und EtherNet/IP™ können die Scanner leicht in Systeme integriert werden. „Bei allen 19 neuen Scannermodellen sind die Einfachheit der Inbetriebnahme und der Vernetzung die beiden größten Vorteile für Anwender“, erläutert wenglor-Produktmanager Stefan Winkler.

Für jede Anwendung die richtige (Hardware-)Lösung

Die C5PC-Serie ist fortan in Varianten mit statischem Fokus oder Autofokus verfügbar, mit Auflösungen von wahlweise 0,3 Megapixeln, 1,2 Megapixeln oder 5 Megapixeln und mit Optiken in SD, HD oder LR. Sieben unterschiedliche Fokusweiten gibt es zwischen 50 und 1.200 mm. Mit diesen Hardwarekombinationen lassen sich 1D- und 2D-Codes zuverlässig lesen und entschlüsseln, selbst wenn diese direkt auf dem Objekt aufgedruckt, genadelt oder gelasert wurden (auch DPM, Direct Part Marking, genannt). „Für jede Kundenanforderung haben wir mit dem neuen Scanner-Portfolio ein passendes Produkt“, sagt Winkler. „Von einfachen statischen Anwendungen mit hohen Kontrasten, einfachen und vollständigen Codes bis hin zu dynamischen Anwendungen mit hohen Objektgeschwindigkeiten sowie sehr kleinen, komplexeren und teils unvollständigen oder beschädigten Codes können wir nun jede Aufgabe meistern – und das sogar mit 25 Prozent höherer Leseperformance als bisher.“

Qualitätsstandards, Daisy Chain und Manipulationsschutz runden Portfolio ab

Alle gängigen Normen zur Bestimmung der Codequalität werden mit den Scannern erfüllt: Sowohl ISO/IEC TR 29158 als auch EN 15415, EN 15416 und EN 16022. Mithilfe von CodeScan 360 können bis zu acht Scanner via Daisy Chain zusammengeschlossen werden und ermöglichen so ein 360°-Sichtfeld. Dies bedeutet, dass mehrere Scanner beispielsweise im Kreis um ein Objekt herum angeordnet und zusammengeschlossen werden können. Der Code auf dem Objekt wird unabhängig von seiner Position sicher von einem der Scanner im System dekodiert. „Der Vorteil für Anwender liegt aber nicht nur in der sicheren Rundumerkennung, auch die Konfiguration und die Ergebnisse werden verwaltet als wäre es nur ein einziger Scanner“, so Winkler.

Zudem können die Scanner manipulationssicher per Passwort geschützt werden. Zur Verfügung stehen hier in WebLink unterschiedliche Benutzerrollen und –levels. „Ebenso in WebLink befindet sich die neue Multishot Configuration Database. Anwender können hier verschiedene, in der integrierten Datenbank hinterlegte Konfigurationen wählen, anschließend führt der Scanner automatisch schnelle Mehrfachaufnahmen an verschiedenen Positionen sowie bei unterschiedlichen Höhen und Helligkeitsstufen durch. Der Scanner verarbeitet diese und wertet sie simultan aus. Anwender sparen manuellen Programmieraufwand und somit viel Zeit! Alles in Allem ist die neue Generation noch stärker, bietet mehr praktische Funktionen als je zuvor und lässt sich noch einfacher bedienen“, sagt Winkler.

Die Highlights im Überblick
• Browserbasiertes Interface WebLink
• Einfache Installation durch Plug & Play
• Durchgängiges Schnittstellenkonzept (digitale IOs, RS-232, Ethernet TCP/IP, PROFINET, EtherNet/IP™)
• 360°-Decodierung durch CodeScan 360
• 19 neue Modelle verfügbar
• 25 % höhere Leseperformance
• Normkonformität zur Bestimmung der Codequalität: ISO/IEC TR 29158, EN 15415, EN 15416, EN 16022
• Manipulationssicher dank Passwortschutz

Über die wenglor sensoric elektronische Geräte GmbH

wenglor entwickelt innovative Automationstechnologien wie Sensoren, Sicherheits- und 2D-/3D-Kamerasysteme mit modernsten Kommunikationsstandards für den weltweiten Markt. 1983 als Zwei- Mann-Unternehmen gegründet, hat sich das Familienunternehmen zu einem der wichtigsten internationalen Anbieter von Sensoren mit weltweit mehr als 950 Mitarbeitern entwickelt. Das Unternehmen mit Stammsitz in Tettnang am Bodensee löst industrielle Automatisierungsherausforderungen für Kunden sämtlicher Branchen – von der Automobil- bis zur Verpackungsindustrie. Weltweit vertrauen bereits über 60. 000 Kunden in 45 Ländern auf die innovativen wenglor-Produkte.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

wenglor sensoric elektronische Geräte GmbH
Narzissenstr. 3
88069 Tettnang
Telefon: +49 07542 5399 0
Telefax: +49 07542 5399 988
http://www.wenglor.de

Ansprechpartner:
Fabian Repetz
Pressereferent
Telefon: +49 (7542) 5399-718
E-Mail: fabian.repetz@wenglor.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel